tivoli
Hormontherapie-wechs... » Forum Hormontherapie
15.06.2012 | 17:49 Uhr | Von tivoli

Progesteroncreme

Hallo

ich habe eine Frage zur Anwendung der 3 igen Prog.creme.
Bin 48 leide unter Gelenkschmerzen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen. Ich creme Progesteron nun im 3. Monat nach Absetzen der Pille.
Bekomme noch regelmässig meine Tage.
Probleme habe ich vorwiegend um den Eisprung herum.
Gibt es eine Erstverschlimmerung bzw. kann es sein dass man erstmal auf die natürlichen Hormone empfindlicher reagiert ?
Ich habe die ersten 2 Monate nur 5 Tage Pause gemacht. Diesen Monat creme ich erst ab dem 12. Zyklustag. 2 mal täglich eine haselnussgrosse Menge.
Laut Hormonspiegel habe ich einen niedrigen Prog.spiegel-also Östrogendominanz.
Wie lange dauert es bis sich das einpendelt. Wie wendet oder würdet ihr die Creme in so einem Fall anwenden.

Danke

T.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
MaryB7
Beitrag melden
25.06.2012, 07:06 Uhr
Antwort von MaryB7

Hallo tivoli,

habe auch einen PG-Mangel, meine Ö-Werte sind noch im Referenzbereich, also auch bei mir eine Ö-Dominanz. Auch ich leide unter Muskel- und Gelenkschmerzen. Mit der 3%-igen Creme wirst Du da nicht viel weiter kommen. Sie ist zwar gut gegen Schlafstörungen und evtl. hebt sie etwas die Stimmung, aber ansonsten ist die Creme einfach zu schwach. Lass Dir von Deinem FA Utrogest verschreiben, dass ist das einzige was mir wirklich geholfen hast. Wegen der Dosierung mußt Du etwas experimentieren, ich hatte anfangs ab dem 8. ZT Utrogest genommen, eine abends vaginal, das war wohl etwas zu viel, ich hatte dann Zwischenblutungen. Mittlerweile nehme ich nur 2 Wochen Utrogest, dann 1 Woche Pause und danach 1 Woche 3%-ige und dann wieder 2 Wochen utrogest, so klappt es bei mir ganz gut.

Gruß Mary

Beitrag melden
25.06.2012, 19:23 Uhr
Kommentar von tivoli

Hallo Mary,

vielen Dank für deine Antwort. Danke für deinen Tipp. Werde nächste Woche bei meiner FA ein Rezept für Utrogest holen.
Das mit den Zwischenblutungen verstehe ich nicht ganz. Bei Überdosierung bekommt man Blutungen ? Ich dachte dass Progesteron gegen starke Blutungen hilft bzw. dann auch keine Zwischenblutungen auftreten. Sie nur in der 2. Zyklushälfte anzuwenden reicht dann aus um das Östrogen in Schach zu halten ? Ist in Utrogest das gleiche "natürliche" Progesteron wie in meiner Creme ? (Rezept nach Dr. Lee)
Wäre schön wenn du mir nochmal antworten könntest.

Viele Grüßen

Tivoli

Beitrag melden
27.07.2012, 14:22 Uhr
Kommentar von chmaba

Hallo, zuviel progesteron sollte man nicht nehmen. Es kann sich in Östrogen umwandeln und das bedeutet Blutungen. Wenn man mit Progesteron anfängt, können die Blutungen als erstes mal stärker werden, weil progesteron dafür sorgt, dass eine viel zu hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut abgestoßen wird. Es kann also passieren, dass erst mal sehr große Klumpen abgeben. Im Ultraschall sieht man dann eine sehr ungleichmäßig aufgebaute Gebärmutterschleimhaut. LG

Frieda64
Beitrag melden
10.07.2012, 13:32 Uhr
Antwort von Frieda64

Hallo, die Creme wird Dir nicht helfen, da diese zu schwach ist. probiere es mal mit Utroges ( Progesteron- Kapseln oral oder vaginal.
Nette Grüße aus Hamburg

Beitrag melden
12.07.2012, 18:13 Uhr
Kommentar von tivoli

Hallo,

dankeschön für deinen Tipp. Ich habe mir die Utrogestan schon verschreiben lassen und nehme sie jetzt 10 Tage.
Wielange wendest du Sie an ? Dr. Bohnet meint ich soll sie vom 10.-22. Zyklustag nehmen. Vielleicht kann man Sie ja etwas länger nehmen. So wie die Creme. Tag 14-28 ??
Muss ich mal ausprobieren. Mir geht es jetzt schon besser.
Ich habe einen guten Schlaf und meine Gelenk- und Muskelbeschwerden sind auch besser geworden. Innerlich bin ich ruhiger und in ca. 3 Monaten werde ich versuchen nochmal einen Hormonstatus zu bekommen.

Nette Grüße zurück

Tivoli

Beitrag melden
27.07.2012, 14:29 Uhr
Kommentar von chmaba

Hallo, kann sein, dass deine Fibromyalgie davon besser wird. Fibromyalgie kann jedoch zum Teil auch psychisch bedingt sein. Entspannungsübungen können helfen. LG

Beitrag melden
27.07.2012, 14:26 Uhr
Kommentar von chmaba

Hallo, oral bedeutet schlechte Bioverfügbarkeit. Bioverfüpgbarkeit ist vaginal sehr gut, ist aber eher was für jüngere Frauen wegen Atrophie. Einige nehmen es unter die Zunge - gibt aber Gerüchte wegen Zungenkrebs.
Manche Frauen nehmen es als Creme und kommen damit gut zurecht.. LG

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Diskussionsforum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum
Arztsuche

Diese Ärzte sind speziell fortgebildet im Bereich Vorbeugung und fokussiert auf die Früherkennung von Risiken und Erkrankungen.

Suchen

Zum Seitenanfang