Hormongel: schnell und sicher

Östrogenzufuhr erfolgt über die Haut

Östrogenhaltiges Dosiergel-Schnelle und sichere Wirkung
Das Gel kann direkt auf die Haut aufgetragen werden.
(c) Stockbyte

Hormongel ermöglicht mit einer sehr geringen und individuell wählbaren Östrogen-Dosierung eine schnelle und effiziente Linderung typischer Beschwerden in den Wechseljahren.

Hitzewallungen und Schweißausbrüche sind häufig Auslöser für die Entscheidung, eine Hormonbehandlung zu beginnen, da sie für viele Frauen eine enorme Beeinträchtigung im Beruf und Alltag bedeuten. Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit einer so genannten transdermalen Hormonersatztherapie. Bei dieser Therapie werden die Östrogene auf die Haut aufgebracht und gelangen von dort direkt in die Blutbahn, wo sie eine schnelle Linderung von Beschwerden, wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen herbeiführen.

Die Hormonkonzentrationen im Blut sind wesentlich geringer als bei der Tablettenzufuhr, die Leberpassage wird umgangen und der Magen-Darm-Trakt wird bei dieser Methode geschont. Die transdermale Hormonersatztherapie erhöht außerdem nicht das Risiko für Thrombosen: Eine jüngste Untersuchung zeigte für orale Östrogene (Tablettenform) eine Zunahme des Thromboserisikos auf mehr als das Dreifache. Transdermale Östrogene hingegen erhöhten in keiner Form das Risiko für Thrombosen, selbst dann nicht, wenn eine Anlage für Gerinnungsstörungen oder massives Übergewicht vorlag.

Estradiol-Gel: Anwendung und Wirkung

Gut zu dosieren und sehr einfach ist die Anwendung eines Estradiol-Gels. Es sorgt für einen gleichmäßigen Hormonspiegel durch den Aufbau eines Wirkstoff-Reservoirs in der Hornschicht der Haut. Gerade auch für Frauen, bei denen Hormonpflaster allergische Reaktionen hervorrufen können, bietet sich die Gelform an. Das Dosiergel befindet sich in einem Spender, der durch einmaliges Drücken eine Minimal-Dosis von 0,75mg Estradiol freisetzt. Diese Dosis hilft bei geringen Beschwerden. Die Standard-Dosis beträgt 1,5mg Estradiol, bei starken Beschwerden kann die Dosis auf 3,0mg erhöht werden, was vier Hüben des Druckknopfes entspricht.

Bereits die Minimal-Dosis führt nach kurzer Zeit zu einer deutlichen Linderung von klimakterischen Beschwerden. Das Gel wird täglich zu einer festen Zeit, beispielsweise nach dem morgendlichen Duschen, auf einer unbehaarten und möglichst großflächigen Hautstelle verteilt, vorzugsweise auf die Arme, das Gesäß, den unteren Bauch oder die Schultern aufgetragen. Es sollte nicht auf den Brüsten oder den Geschlechtsorganen angewendet werden. Nach nur zwei Minuten ist es restlos eingezogen und hinterlässt keinen klebrigen Film auf der Haut.

Auf die Art der Hormone kommt es an

Neben der Applikationsform trägt auch die Zusammensetzung der Hormonpräparate wesentlich zu einer Verminderung von gesundheitlichen Risiken bei. Reine Östrogen-Therapien können das Risiko von Gebärmutter-Wucherungen erhöhen. Durch eine kombinierte Einnahme von Östrogenen und synthetischen Gestagenen wird dieses Risiko eingedämmt. Diese kombinierte Therapie mit synthetischen Gestagenen kann das Brustkrebsrisiko erhöhen.Deshalb wird häufig die Gabe von natürlichem Progesteron als Gestagenzusatz empfohlen. Frauen, die neben der transdermalen Anwendung der Östrogene zusätzlich mit Progesteron behandelt werden, sind offenbar keinem erhöhten Brustkrebsrisiko ausgesetzt als gänzlich unbehandelte Frauen, wie jüngste Studienergebnisse zeigten. Die Zufuhr von Estradiol als Gel über die Haut ermöglicht eine Dosierung so niedrig wie möglich und so hoch wie nötig. Unerwünschte Begleiterscheinungen wie Brustspannen können vermindert werden und es besteht kein Einfluss auf den Fettstoffwechsel oder die Blutgerinnung der Frau. Als ideale Kombination gelten über die Haut wirkende Präparate mit Estradiol und eine ergänzende Behandlung mit natürlichem Progesteron.

Alltagstipps: Gesund durch die Wechseljahre

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 21. April 2009

Fragen passend zum Thema
  • Expertenrat Hormontherapie
    Östrogengel schädlich oder nicht?
    gestern, 17:46 Uhr von Flecki2

    Sehr geehrte Experten, vor einigen Jahren bekam ich ein Östrgengel verschrieben, um so...  mehr...

  • Expertenrat Hormontherapie
    Cerazette
    gestern, 14:13 Uhr von Rubi

    Sehr geehrter Herr Professor,   ich versuche es so kurz wie möglich zu halten, deshalb...  mehr...

  • Expertenrat Hormontherapie
    DHEA
    gestern, 10:47 Uhr von Willow

    Hallo Hr. Prof., ich hätte einige Fragen zu DHEA. 1.) Da DHEA ein Prohormon von E2 und T...  mehr...

Hormonbehandlung
Expertenrat Hormontherapie

Im Expertenrat zu Hormontherapie in den Wechseljahren können Sie all Ihre persönlichen Fragen unserem Spezialisten stellen.

zum Expertenrat
Gratis Broschüren
Diskussionsforum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum
Meistgelesene Artikel
Arztsuche

Diese Ärzte sind speziell fortgebildet im Bereich Vorbeugung und fokussiert auf die Früherkennung von Risiken und Erkrankungen.

Suchen

Zum Seitenanfang