Akne, AGA mit 44 Jahren

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

25.02.2018 | 16:13 Uhr

Hallo,

ich bin 44 Jahre alt, hysterektomiert aufgrund Endomyometriose und habe folgendes Problem:

In meiner Familie besteht androgenetischer Haarausfall, alle Frauen bekamen in den Wechseljahren "schimme Haare".

Ich selbst leide unter Komedonenakne weshalb ich jahrelang antiandrogen verhütet habe mit der Petibelle.

Nach der HE vor 3 Jahren wollte ich sie absetzen - darauf Haarausfall und Akne ganz schlimm!

Da ich Regaine nicht vertrage wurde mir empfohlen sie einfach weiter zu nehmen, ich sei ja schlank und rauche nicht.

Aber sie schlägt mir so auf die Stimmung und Libido, ohne diese Pille geht es mir viel besser!

Alle ausgefallenen Haare sind auch nicht mehr zurückgekommen, meine Haare sind seeehr dünn bis licht. Die Haut ist mitlerweile unter der Pille oder dem an und Absatzen auch nicht mehr top wie früher, ich habe dennoch Angst vor einem Akneausbruch wenn ich sie wieder absetze.

Ich würde sie aber so gerne los werden, haben Sie eine Idee wie ich das hormonell so begleiten könnte (Phytoöstrogene? Natürliches Progesteron?) dass ich vielleicht nicht Haarausfall und Akneschub sofort wieder zusammen erleide?

Beim letzten Versuch habe ich nach 7 Monaten wieder aufgegeben...

 

mein SHBG Wert ist derzeit unter der Pille übrigens über mit über 180 sehr hoch.

 

Herzlichen Dank!

 

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.02.2018, 13:50 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie sind in den WJ und da laufen "im Hintergrund" Zyklen untersch. Qualität ab und es ist bekannt, dass in dieser Lebensphase sich die männl. Hormone immer wieder mal (kurzzeitig) erhöhen. Ich würde aber auch einen Hormontest vorschlagen.

Grunds. ist die Anwendung von 200 mg Prog durchaus sinnvoll.