An Prof. Bohnet- Desogestrel

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

09.10.2018 | 09:11 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Bohnet!

Hätte die Frage schon im falschen Forum gestellt! Jetzt noch einmal an Sie:

Ich bin 46 Jahre alt geworden, 4 Kinder.

Mein Zyklus war schon immer unregelmäßig und immer über 28 Tage lang.

Inzwischen ist er eher kürzer als 28 Tage, aber recht regelmäßig, Blutungen normal.

In der Mitte spüre ich immer sehr deutlich den Eisprung oder was auch immer - es ist auf jeden Fall unangenehm.

Mein Bauch ist dann auch tagelang aufgebläht/aufgedunsen usw. - unangenehm, auch meine Psyche leidet!

Meine FÄ schlägt nun ein Präparat mit Desogestrel vor!

Was meinen Sie?

Ich lese diesbezüglich auch von erhöhter Osteoporosegefahr - ist das absolute Risiko wirklich hoch?

Reizen würde mich aber die Tatsache, dass ich die Wechseljahrssymptome abmildern könnte Und evtl. die Blutungen ganz wegfallen.

Was meinen Sie? Wäre ich damit gut beraten?

Gibt es vl. rezeptfreie Alternativen?

Viele Grüße, Miri

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.10.2018, 02:39 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Hallo Miri, willkommen im Forum!

Sie sind in jedem Falle in den WJ und zu Beginn reifen noch Eibläschen heran, aber springen nicht. Dies könnte die Symptome erklären. Dennoch wäre es am besten, mal während der Mens einen Hormonstatus zu machen. Rufen Sie dann in der Praxis an, Sie wollten zur Blutabnahme kommen für die Kontrolle von LH, FSH, Östradiol; so kann man die Restaktivität besser einschätzen. Wenn diese gering sein sollte, so könnten Sie nach 3-monatiger Anwendung tats. in einen Ö-Mangel kommen, der danach die Osteoporose begünstigt. Deshalb bei der Blutabn. auch gleich Vit D bestimmen lassen!

Wirksame Alternativen zu Hormonen kenne ich nicht!

Gewicht?

Beitrag melden
10.10.2018, 06:44 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Prof Bohnet!

Danke für die Antwort!

Ich wiege 77 kg bei 1,74 m.

Vitamin D nehme ich im Winter alle 2 Wochen 50.000 i.E., da ich sonst tatsächlich einen sehr niedrigen Spiegel habe.

Grundsätzlich wäre ich nicht abgeneigt, es mit Desogestrel zu versuchen  - wäre es denn grundsätzlich das richtige Hormon für diese Phase?

Einen Hormonstatus lehnt meine FÄ leider ab!

Meinen Sie, es wäre einen Versuch wert, wenn ich weiter Vitamin D substituiere?

LG und vielen Dank, Miri

Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.10.2018, 02:52 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Leider muss ich das immer wieder hören, dass FA Hormonunters. ablehnen; dafür hab ich kein Verständnis gerade bei der Fragestellung in Ihrer Altersgruppe.

Ja, ich denke, Sie könnten aber durchaus die Minipille einnehmen!

Beitrag melden
11.10.2018, 06:53 Uhr
Antwort

Vielen Dank!

Sie haben mir sehr geholfen Herr Bohnet!

LG