Bluthochdruck bei HET

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

01.03.2018 | 08:43 Uhr

Guten Morgen Herr Dr. Bohnet,

ich bin 56 Jahre alt, meine letzte Periode war vor einem Jahr. Wegen Hitzewallungen und trockener Scheide hat mir meine FÄ Activelle 1mg/0,5 mg verschrieben. Eine Hormonbestimmung wurde nicht gemacht. Nach zwei Wochen Einnahme trat wohl die volle Wirkung ein und ich bekam Bluthochdruck (150/100), erhöhten Puls (92) und konnte nicht mehr schlafen. Eine Woche später bat ich dann um Gynokadin Gel und Utrogest. Seit zwei Tagen nehme ich nun 1/4 Hub Gynokadin und 1 Utrogest oral am Abend. Bluthochdruck und erhöhten Puls habe ich immer noch. Da ich noch von früher Bisoprolol 2,5 und Valsartan 80 aufgrund von Bluthochdruck bei Einnahme von Schmerzmitteln zu Hause habe, nehme ich nun zwei Biso und eine Valsartan, welche Linderung bringen.

Meine Frage ist, wie lange dauert es, bis der Östrogenüberschuss von Activelle abgebaut ist bzw. soll ich erst einmal mit der HET aufhören, bis der Bluthochdruck wieder normal ist und dann von neuem mit Gynokadin und Utrogest anfangen; und bekomme ich dann eine Abbruchblutung? Oder soll ich weitermachen bzw. vorerst nur Utrogest nehmen? Ich würde auch gerne Utrogest vaginal nehmen, habe aber Angst, dass es stärker wirkt. Ich habe gelesen, dass Utrogest vaginal bis u 80 % aufgenommen wird, oral aber nur 10 - 20 %.

Ich bedanke mich für Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
07.03.2018, 06:56 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Super, da muss ich heute hin!

Beitrag melden
07.03.2018, 16:53 Uhr
Antwort

Dann wünsche ich einen schönen Tag gehabt zu haben.