Dringende Hilfe benötigt. Massive Probleme mit Herzstolpern

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

11.01.2018 | 06:18 Uhr

 

Guten Morgen!

Ich bin fast 50 Jahre alt und bekam vor 27 Jahren (unmittelbar nach Kaiserschnitt) die Diagnose Thyreoiditis Hashimoto. Seit dieser Zeit leide ich unter Herzstolpern, was ich weder vor noch während der Schwangerschaft hatte. Damals trat das Herzstolpern nur alle 2-3 Monate für ein paar Tage auf. Doch im Laufe der Jahre wurden die Abstände immer kürzer u. das Herzstolpern blieb mir länger treu. Wenn ich so zurückblicke, hatte ich nie einen 28 Tage Zyklus, immer 30-32 Tage.

2004 wg. Eileiterschwangerschaft dann OP. Da ich bereits 2 Kinder per Kaiserschnitt bekam u. keine weiteren geplant, ließ ich mich auch gleich sterilisieren (Verödung der Eileiter). Da ich schon immer sehr unter starken Blutungen litt, wurde mir noch während dieser OP die Mirena eingesetzt. Von da an keine Blutungen mehr. Leider wurde Mirena nach 2 Jahren entfernt, da eine Ärztin sicher war, dass mir die Mirena nur Probleme macht, insbesondere wg. Hashimoto. Von da an also wieder heftige Mens, die immer stärker wurden. Trotz wöchentl. Eiseninfusionen (eineinhalb Jahre!!) Ferritin nur bei 3.  Durch Umzug bedingt ein neuer Frauenarzt, dieser mir aufgrund der heftigen Blutungen zwei Möglichkeiten vorschlug: Entweder Gebärmutterentfernung oder erneut Mirena! Da ich zu dieser Zeit (genauso wie jetzt) unter den vielen Extrasystolen litt, entschied ich mich für Mirena.

Es muss doch da einen Zusammenhang geben, denn unter Mirena haben sich die vielen Extrasystolen enorm reduziert?!? Ich bekam zwar auch weniger tolle Symptome: Gewichtszunahme, starke Wassereinlagerungen in den Beinen, meist immer zur gleichen Zeit (evtl. zyklusbedingt)? Doch bis auf 2 bis 3 Stolperer über Tag waren diese Extrasystolen nahezu weg. Auch hatte ich keinerlei Blutungen mehr, mein Ferritinwert lag meist bei 65.

Doch seit ca. 6 Wochen ist mein Leben völlig aus den Fugen geraten, leide seitdem erneut unter Herzstolpern, was ich alle paar Sekunden!! spüre. Hin und wieder auch anfallsartiges Herzrasen. Nach fast 7 Jahren dann vor ca. einer Woche die 1. wenn auch sehr leichte Blutung. Am Folgetag nur noch minimale Schmierblutung. Meine Lebensqualität leidet enorm, ich traue mich kaum mehr aus dem Haus, da das Herz ständig nur stolpert und rast. Mein Blutdruck auch verrückt zu spielen, sonst immer niedrig/normal, jetzt meist 165/97 und Puls von 99. Ich vermute ja, dass die Mirena nach fast 7 Jahren nichts mehr abgibt und es daher wieder zu den vielen Extrasystolen kommt? Nur was genau verursacht diese Probleme? In meiner Verzweiflung habe ich 10% natürliche Progesteroncreme gekauft, schmiere abends knapp 1 Hub auf die Innenseite der Oberarme. Doch mein Herz spielt weiterhin verrückt. Was habe ich noch für Möglichkeiten bzw. was ist Auslöser für diese Herzepisoden?  Diese Situation macht mich richtig krank. Ich danke Ihnen vorab für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.01.2018, 08:18 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Eine Hashi führt nicht zu "Herzstolpern" , es sei denn, Sie nehmen zuviel L-T wg. Unterfunktion. Wie sind Ihre SD-Hormone!

Die M führt nicht zu Gewichtszunahme! Aber die WJ! Mit 50 produzieren die Eierst. mal weniger, mal mehr Östrogene. Lassen Sie die M bloß liegen (seit wieviel J?). und tragen Sie abends vor dem Schlafengehen 1/2 Hub Östrogen Gel auf.

Zur Entwässerung Spiro 50!

Beitrag melden
11.01.2018, 12:40 Uhr
Kommentar

Meine Mirena liegt seit Mai 2011.

Seit etwa 4 Wochen habe ich wieder massive Probleme mit Herzstolpern und anfallsartigem Herzrasen. In dem Ausmaß kenne ich es nur aus Zeiten ohne Mirena.

Meine Schilddrüsenmedikation wurde seit 2008 nicht verändert. TSH, FT3 und FT4 liegen innerhalb der Norm, eine ÜF (Überfunktion) wurde somit auch ausgeschlossen.

Hashimoto führt durchaus zu Extrasystolen und das nicht nur in Überfunktion! Hierzu gab es bereits vor Jahren eine interessante Patientenumfrage mit dem Ergebnis, dass 385 Hashimotopatienten an Extrasystolen leiden und dies sogar in UF (Unterfunktion). 

Da meine Mirena nun fast schon 7 Jahre liegt, wird sie vermutlich keinerlei Wirkung mehr haben? 

Ich vermute nach wie vor, dass die Mirena nach 7 Jahren keine Hormone mehr abgibt und es daher wieder vermehrt zu Extrasystolen und rezid. Sinustachykardien kommt? Würde es in meinem Fall jetzt Sinn machen, die Sexualhormone zu testen?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.01.2018, 20:10 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

frau kann über viel spekulieren und im Internet ist viel zu lesen!

Wie ich schon sagte, sollten Sie Ö anwenden. Wenn dann die M nicht mehr wirkt, würden leichte Schmierblutungen auftreten!

Es ist alleine Ihre Entscheidung, wie Sie weiter verfahren wollen!

Beitrag melden
11.01.2018, 20:31 Uhr
Antwort

Leichte Schmierblutung ist vorhanden, hatte ich ganz oben auch geschrieben.

Ich bin jetzt verunsichert, was die 10% Progesteroncreme betrifft. Ob es vll. besser ist, die Creme erst einmal abzusetzen? Denn einen Zyklus konnte ich auch nicht mehr bestimmen seit der Mirena. Diese ständigen Extrasystolen haben ein Ausmaß angenommen, was mich regelrecht zermürbt... 

Ich danke Ihnen für Ihre Bemühungen.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
12.01.2018, 06:41 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich hatte Ihnen bereits gesagt, dass die P-Creme kaum hilfreich sein dürfte!

Beitrag melden
15.01.2018, 02:13 Uhr
Kommentar

Nein, das hatten Sie bisher nicht erwähnt, lediglich 1/2 Hub Östrogen-Gel vor dem Schlafengehen empfohlen.

Um eine mögliche Östrogendominanz auszuschließen, werde ich zur Sicherheit erst einmal die Hormone kontrollieren lassen.

 

 

 

 

 

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang