HET mit LF kommt nicht im Blut an?!

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

26.02.2018 | 09:59 Uhr

Guten Morgen Herr Dr. Bohnet,

nachdem im mit 39 in die WJ gekommen bin nehme ich seit einem Jahr auf Ihren Rat hin die LF 1/1, da ich Gynokadin/Progestan (insbesondere Progestan) nicht vertragen habe. Ich wiege 55 kg bei 1,78 m.

Die Hitzewallungen und Kopfschmerzen haben sich verbessert, die trockenen Schleimhäute (insbesondere gereizte Harnröhre, schmerzhafte Blasenprobleme) sind geblieben und belasten mich sehr. An Cremes habe ich ohne Erfolg alles mit Rang und Namen durch (Hyalofemme, Oekolp, Linoladiol N, Deumavan, Estriol Wolff, GynRepair, Mandelöl, Milchsäurecremes -zäpfchen etc.).

Meine aktuellen Laborwerte beunruhigen mich:

Östradiol 31 pg/ml

Progesteron 0,28 ng/ml

Testosteron < 0,2 ng/ml

FSH 80,5 IU/l

LH 32,4 IU/I

TPO-AK <10 IU/ml

SHBG 95 nmol/l

TSH 4,93 mU/l

T3 2,9 pg/ml

T4 10,5 pg/ml

Kommen die Wirkstoffe der LF überhaupt bei mir an? Die Werte sind ähnlich wie vor der HET. Ist das Progesteron nicht viel zu niedrig? Kommen daher die Probleme im Urogenialtrakt? Der Endo (sehr internistisch geprägt, wenig gyn Feingefühl) empfiehlt LF 2/2. Ist das die Lösung?

Ich möchte meine Situation so gerne verbessern und nicht bis zum Lebensende mit diesen Einschränkungen leben und hoffe auf Ihren Rat!

Beste Grüße

Adventur

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
27.02.2018, 10:39 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Unter Berücksichtigung Ihres Größen-Gew-Verhältinis sind Sie optimal mit LF versorgt. Hormonbestimmungen bringen da nichts, weil nicht repräsentativ! Prog. zu messen ist total daneben, weil das Präp ein Gestagen enthält. So wir leider das Geld der Kassenbeitragzahler verschwendet! Aber dafür können Sie nichts! 

Nehmen Sie das Präp regelm. zum Abendbrot ein?!

In der Tat kann trotz guter Ö-Versorgung an der Scheide wenig ankommen; deshalb hat es sich auch bewährt, Ö lokal an zu wenden, Warum das bei Ihnen nicht funktioniert verschließt sich mir!?

Mir fällt aber auf, dass Ihre SD an der unteren Grenze arbeitet, sodass Sie zumindest Jod (und Selen) einnehmen sollten!

Beitrag melden
01.03.2018, 13:12 Uhr
Kommentar

Hallo Herr Dr. Bohnet,

vielen Dank für Ihre Antwort!

Wenn die LF dann besser wirkt, nehme ich sie ab jetzt zum Abendbrot ein.

Kann ich mich mit Jod oder Selen selbst behandeln oder brauche ich da eine genaue Dosierung vom Arzt?

Bezüglich meiner Probleme im Bereich Harnröhre/Klitoris war ich heute zum wiederholten Mal bei meiner Frauenärztin. Sie hat mir jetzt eine cortisonhaltige Salbe verschrieben. Sie meinte, da alle östrogenhaltigen Salben nicht wirken, könnte es Lichen Sclerosus sein, auch wenn es nicht sehr augenscheinlich ist (die Haut schimmerte wohl an einer Stelle etwas weißlich). Mit der Salbe soll die Überreaktion des Immunsystems heruntergefahren werden. Ich bin hoffnungsvoll, dass es wirkt und der Bereich endlich zur Ruhe kommt.

Viele Grüße

Adventur

Beitrag melden
01.03.2018, 19:46 Uhr
Kommentar

Mein „Begeisterung“ über die Vermutung von Lichen Sclerose und eine besseren Behandlung schwindet gerade deutlich. Nach einigen Recherchen im Netz ist mein Optimismus stark gebremst. Ich dachte, man wendet ein Tübchen Kortisonsalbe an und dann ist alles wieder gut, aber das wird wohl nicht der Fall sein... :-(

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
02.03.2018, 08:55 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Für die SD z.B. 100 µg Jod und ebenso viel Se; s. u.a. medivital.eu!

Cortison ist sicher ein Versuch wert!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
02.03.2018, 08:58 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

trotzdem probieren!