Hormonstatus ok oder Progesteron erhöhen?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

12.01.2018 | 10:23 Uhr

Guten Tag!

Ich bin 46 und nehme seit Anfang 2016 Famenita 100mg vaginal ab dem 14.ZT.

Seit Monaten geht es mir so schlecht, dass ich nicht arbeiten kann und habe eine Arztodyssee hinter mir, die mich aber nicht wirklich weiter gebracht hat.

Da meine FA die Hormonwerte nicht bestimmen wollte, bin ich schliesslich im Nov auf eigene Faust in ein Labor gefahren und habe u.a. meine Hormonwerte bestimmen lassen (allerdings am 12.ZT).

Ergebnis:

LH 5,71 U/l

FSH 8,02 U/l

LH/FSH Quotient 0,71

Estradiol 79,9 pg/ml (=0,079 ng/ml)

Progesteron 0,81 ng/ml

Gesamt-Testosteron 0,28 ng/ml

Mein Verhältnis von Etradiol zu Progesteron beträgt demnach 1:10,25.

Meine FA meint aber, das wäre in Ordnung.

Ich leide unter massiven Schwindel, Gelenkschmerzen, Konzentrationsstörungen zyklusunabhängigen Brustschmerzenund habe immer mehr Pigmentstörungen, wobei ich nicht weiss, ob diese auch durch das Progesteron kommen.

Im Oktober wurden Zysten und Mikrokalk gefunden.

Meine Fragen:

1. Ist das Verhältnis Estradiol : Progesteron für den 12.ZT wirklich ok?

2. Sollte ich Progesteron versuchsweise erhöen?

3. Kommen Pigmentsstörungen durch Östrogen oder durch Progesteron?

4. Ist Progesteron evtl. gefährlich wegen der Zysten und dem Mikrokalk?

Vielen Dank!

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
13.01.2018, 02:08 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Bei welchem FA sind Sie da gelandet?!

Vom Alter sind Sie in den WJ, was die Hormone nicht belegen, da sie von Zyklus zu Zyklus sehr schwanken! Die Werte lassen erkennen, dass die Eireifung gar nicht ingang gekommen ist. Insofern hilft das Prog wohl kaum oder eher selten! Bei so einem niedrigen Ö und P-Wert ist es nicht sinnvoll, einen Quotienten zu bilden!

Welche Art Pigmentstörungen? Sie haben bereits um 30 Jahre Prog selbst gebildet! Warum soll dies jetzt ein Problem machen, wenn Sie es anwenden.

In Ihrem Falle setze ich gerne ein sog. Kombinationspräp zyklisch ein. So kommen die Pat. in eine stabile hormonelle Lage. Wenn dann die Symptome nicht verschwinden, so weiß man, dass sie andere Ursachen haben!

Gewicht?

Beitrag melden
13.01.2018, 11:54 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Bohnet,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Meine FA ist der Meinung, dass man nicht zu viel auf Laborwerte geben sollte, sondern nach dem Befinden gucken sollte.

Wenn ich ihr sage, dass mein Befinden miserabel ist, bekomme ich die Antwort: "Aber ihre Werte sind doch im Referenzbereich." Und meine Probleme könnten ja auch andere Ursachen haben.

Aber wie gesagt: Ich habe eine Arztodyssee hinter mir....

Zu den Pigmentstörungen: Es werden halt massiv mehr und laut Beipackzettel von Famenita kann dies eine Nebenwirkung sein. Und auch Schwangere haben ja oft mit Chloasma zu tun.....

Ein Dermatologe, den ich gefragt hatte, meinte das kann durch Östrogene oder durch Progesteron kommen.....

Meinen Sie mit Kombinationspräparat eines, was bis zum Eisprung Östrogene und ab dem Eisprung Progesteron zuführt?

Ich bin 158 cm gross und wiege ca. 50 kg.

Alles Gute!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
14.01.2018, 00:10 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Entschuldigen Sie, aber dieses Geschwätz hab ich schon häufig gehört, wenn einer sich nicht auskennt! Gott sei dank, machen wir keine Medizin mehr wie vor 50 Jahren! Symptome können täuschen!

Bei Schwangeren ist es bekannt, dass die hohen Ö-Werte zum Chloasma führen können; Pillen kaum und Prog so gut wie gar nicht!

Ein Kombi-Präp enthält z.B. 1 mg Östradiol und 2 mg Dienogest.

Beitrag melden
14.01.2018, 13:51 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Bohnet,

noch einmal Vielen Dank!

Sind Sie sicher, dass ein Kombiräparat sinnvoll sein könnte?

Ich habe starke zyklusunabhängige Brustschmerzen, weshalb ich ja bei der Mammografie und Sono war und dort wurden Zysten, Mikrokalk und Strukturveränderungen festgestellt, die in 6 Monaten noch einmal kontrolliert werden sollen.

Als ich die Brustschmerzen gar nicht mehr aushielt, habe ich versuchsweise Progesteronsalbe auf die Brüste gecremt, was direkt geholfen hat!

Bisher bin ich von einer Östrogendominanz bei mir ausgegangen und habe natürlich Angst Östradiol zu nehmen.

Die Dominanz wurde allerdings vor einer ganzen Weile festgestellt.

Ich bekomme noch meine Menstruation und durch Progesteron sind die Zyklen auch wieder annähernd "normal lang", wobei ich sehr stark blute.

Vielen Dank!

Beitrag melden
14.01.2018, 13:58 Uhr
Kommentar

Ach ja, Schweissausbrüche und Schlafstörungen habe ich eher nicht....