Hormonstörung nach Mirena

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

09.01.2009 | 10:07 Uhr

Hallo Prof. Dr. Bohnet!
Ich habe mir im Frühjahr nach nur 8 Monaten Tragezeit die Mirena entfernen lassen. Schon während dessen stellte ich vermehrten Haarwuchs an Oberschenkeln, Gesicht und Brust fest. Das hat sich seitdem auch noch nicht gebessert. Meine Zyklus ist seit dem unregelmäßig und ich habe kurz vor und während der Regel starke Migräne. Der Frauenarzt stellte fest, daß kein Eisprung stattfindet und verordnete Mönchspfeffer. Leider habe ich davon einen Hautausschlag bekommen, und nun soll ich Progesteroncreme anwenden. Sie hat es mir auch erklärt, daß es keine Hormone sind und wie ich es anwenden soll. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie schreckt mich das ab, ich kann es nicht erklären. Vielleicht weil es sich so nach Hormonen anhört.
Denken Sie, das ist so sinnvoll oder gibt es evtl. noch Alternativen?
Vielen Dank und liebe Grüße

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Beitrag melden
10.01.2009, 08:41 Uhr
Antwort

Ich habe vergessen zu erwähnen, daß meine Brüste ab Zyklusmitte bis zur Blutung sehr schmerzhaft und geschwollen sind.
Liebe Grüße

Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.01.2009, 10:24 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das war keine gute Idee, die Spirale wieder zu entfernen lassen, darüberhinaus teuer!? Sie führt nicht zu vermehrtem Haarwuchs. Würde die S. noch liegen, hätte man ein antiandrogenwirksames Gestagen einsetzen können. Mit MP habe ich keine durchschlagende Erfolge!
Warum nehmen Sie nicht ne Pille?

Leider keine pers. Angaben!

Beitrag melden
10.01.2009, 19:56 Uhr
Antwort

Hallo Prof. Dr. Bohnet!
Ich habe einige Pillen probiert und leider nicht vertragen, Schweißausbrüche, Herzklopfen, Migräne-Anfälle, usw. Nach verschiedenen Versuchen hab ich es dann aufgegeben. Der Frauenarzt meinte, eine Hormonspirale würde ich vertragen. Leider kamen dann zu den oben genannten Nebenwirkungen noch Depressionen dazu und eben dieser Haarwuchs. Auch mein Allgemeinbefinden in diesen 8 Monaten hat sich deutlich verschlechtert. Es waren so viele Sachen,die sich summiert haben, und ich habe die Entscheidung, die Spirale ziehen zu lassen, keine Sekunde bereut. (im Gegenteil, ich bereue, daß ich sie mir legen habe lassen)
Sicher war es teuer, aber mein Wohlbefinden war mir wichtiger und die Richtigkeit der Entfernung zeigt sich mir darin, daß es mir soweit wieder gut geht bis auf eben dieses Hormondurcheinander.
Ich möchte auch eigentlich keine Hormone mehr nehmen, sondern meinem Körper wieder auf die Sprünge helfen.
Bin 38, 1,74cm, 61kg, 3 Geburten, Blutdruck normal
Liebe Grüße

Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.01.2009, 21:32 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das spricht für einen Estrogenüberhang.