Kombipräparat ohen intakter Gebarmutter

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

07.03.2018 | 16:45 Uhr

Guten Tag , sehr geehrter Herr Prof.  Günther Bohnet ,

ich hatte 2007 eine Hysterektomie. Bin jetz fast 53 Jahre und hatte vor 2 Jahren wegen starker Wechseljahresbeschwerden (Hitzewallungen, Schlafstörungen, Schmerzen, Verstimmungen) ein Monopräparat 1 mg verschrieben bekommen, da die Beschwerden nicht wesentlich verbessert wurden. Verschrieb mir die Frauenärtzin jetzt ein Kombipräparat 2 mg/2mg. Ist das sinnvoll?  Ich bin mir nicht sicher ob ich dies nehmen sollte? Wozu ein Gestagen?

Meine Mutti hatte Brustkrebs. Ich bin ansonsten gesund. Schildrüse wurde teilweise entfernt. Nehme L-Thyroxin 150 mg.

 

Herzliche Grüße

K. Böse

 

Was können Sie mir raten?                             

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.03.2018, 07:34 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie sollten keine Ö schlucken, sondern vor dem Schlafengehen einen Hub Östrogen Gel auftragen, sonst nichts. Diese Therapie senkt sogar (!!!) das Brustkrebsrisiko! Leider müssen Sie aber auch Geduld haben!