Kontrolle SD-Werte

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

09.10.2018 | 09:52 Uhr

Sehr geehrter Herr Professor Dr Bohnet, 

da ich momentan auf Anraten des Endokrinologen meine SD Medikation reduziere, habe ich in einigen Wochen eine Blutuntersuchung zur Kontrolle .

Aber wie mache ich es nun richtig? Ich habe unterschiedliche Aussagen dazu gehört.

- nur morgens, da der TSH im Laufe des Tages steigt

- nüchtern

- am Morgen der BE kein Medikament einnehmen, da die Labore auf eine 24 Stunden Karenz ausgelegt sind

- morgens unbedingt das Medikament einnehmen, da der Arzt den Wert haben will, wenn ich mit dieser Dosis versorgt bin.

Was ist denn nun richtig?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.10.2018, 02:41 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Standard ist morgens nüchtern! oder alternativ nachmittags nach Einnahme! Wenn Sie mir die Werte schicken, kann ich dann die Situation einschätzen!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.10.2018, 02:45 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

PS am besten immer an den letzten thread anschließen! Nur so kann ich den vorangegangenen Schriftw. einsehen!

Ich denke nicht, dass es mehrere Bavarias gibt!?

Beitrag melden
10.10.2018, 20:47 Uhr
Kommentar

Hallo und danke für Ihre Antwort!

Ich finde es komisch, dass es mir nicht nur vom HA, sondern auch vom Endokrinologen anders gesagt wurde, nämlich dass ich das Medik morgens ruhig einnehmen soll.

Aber letzterer will ja auch nicht andere Werte wie Selen etc bestimmen lassen, da das ja alles Quatsch wäre und dies nun endlich auch anhand einer Studie bewiesen worden wäre.

Wieviele Wochen ab Senkungsbeginn sind denn genug für die Kontrolle?

Ich habe jetzt knapp 4 Wochen rum und ab halb elf Uhr vormittags fühle ich mich so, als ob der Stecker gezogen worden wäre.

Dann fangen auch Benommenheit und Schwindel wieder an und werden mit jeder Stunde mehr.

Kann das evtl auch ein Problem der NN sein, mein Parathormon lag bei 5, Wertebereich lt Labor 10- 50 ( glaube ich )

Mein HA meinte darauf angesprochen nur Laborente, schon komisch dass er das auch bei Vit D sagte, Wert hier 28 und Labor beginnt mit 30.

Mit freundlichen Grüßen 

Omabavaria, die mal ganz in der Nähe der Bavaria in München gewohnt hat und vor bald 20 Jahren in den Norden gezogen ist. 

 

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.10.2018, 03:08 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Hormonbest-methoden haben sich über Jahre gebessert und man hat gesagt, dass es nichts ausmachen würde, wenn das L-T eingenommen wurde; das trifft für ca. 70% der Pat. zu, aber eben nicht für alle! Deshalb halte ich an der "alten" Vorgehensweise fest. Bez. Se gibt es in der Tat widersprüchliche Arbeiten; aber das L-T (T4-Hormon) muss in das aktive T3 umgewandelt werden; dies geschieht durch die Dejodinase, einem Enzym, das Selen enthält! Kurzfristige Einnahme von Se bringt nichts; es muss praktisch dauerhaft, ggf. auch über die Nahrung (Para- Nüsse aus Amerika), Niere und Leber u.a. zugeführt werden, sodass ein Blutspiegel von ca. 100 ng/ml resultiert!

Das niedrige Parathormon zeigt, dass Ihre Vit D -Versorgung gut ist; in der Tat kann man nicht jd. Laborwert auf die Waagschale legen und muss das Gesamtbild im Auge haben.

Ich hoffe, Sie können den schönen Herbst (im Norden) genießen!