Krampfader in der Scheide?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

19.11.2008 | 03:32 Uhr

65 Jahre, 62 kg, 163 cm, Blutdruck 140 zu 80
Seit einem halben Jahr verschlimmerten sich die Krampfader in den Beinen - seither trage ich Komp.Strümpfe.

Seit mindestens 15 Jahre habe ich immer wieder Beschwerden in de Scheide. Mal Infektion, mal nur Hormonmangel.
Östrogenzäpfchen vertrage ich nicht, nur Salbe,
Z.Z. benutze ich die Salbe 2 Mal die Woche, in den anderen Tagen Gynomunal Gel. Damit ging es mir seit etwa 2 Jahre recht gut.
Aber vor Kurzem fing die linke innere Schamlippe zu jucken an, immer stärker. Ich sah dort eine Krampaderähnliche Gebilde - gibt es so etwas?
Gestern Nacht juckte es unerträglich, und ich habe dann mit Exhirud Salben eingerieben, die ich ja für die Beine habe. Es wurde besser.
Soll ich das einfach weitermachen oder gibt es dafür spezielle Salben bzw. eine besondere Therapie? Kann man sie entfernen?
Oder könnte das auch etwas ganz anderes sein?

Danke für die Antwort.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
19.11.2008, 09:14 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Krampfadern an den Schamlippen gibt es bzw. können sich herausbilden. Jahrelange Salbenanwendung kann zu Allergien führen und zwar auf die Salbengrundlage und Konservierungsstoffe. Sie müssen unbedingt einen Spezialisten aufsuchen.

Beitrag melden
20.11.2008, 12:23 Uhr
Antwort

Danke für die schnelle Antwort!
Ich ging gleich heute zu meiner Frauenärztin. Sie sagte, dass das tatsächlich eine erweiterte Vene ist, und da kann man nichts machen. Gar nichts.
Ich soll aber weiterhin 2 Mal die Woche die Ovestin Salbe benutzen.
Soll ich mich mit dieser Antwort abfinden, oder noch einen Arzt aufsuchen?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
21.11.2008, 07:50 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich würde zu einem Gefäss-Spezialisten bei Gelegenheit. Vielleicht sieht er ne Möglichkeit der Verödung.