Oekolp forte

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

22.09.2008 | 12:09 Uhr

Sehr geehrter Herr Professor Doktor Bohnert,

im Juni vorigen Jahres hatte ich eine Hysterektomie ohne Eierstockentfernung.
Seitdem hatte ich Pilzinfektionen, die scheinbar doch nicht imemr welche waren, Harnwegsinfekte bzw. Missempfindungen amHarnröhrenausgang, gesamten Scheidenvorhofbereich und in der Scheide, vor allem der Scheidenvorderwand. Diese Missempfindungen bestehen vor allem aus Brennen, allgemein unangenehmem Gefühl, als wäre etwas angeschwollen, Harnddranggefühl, Entzündungsgefühl. Vor allem beim Sitzen und laufen.
Ich habe schon verschiedene Lokale Estrogene verschrieben bekommen, die aber nur ein wenig geholfen haben. Meist wurden sie n ur für kurze Zeit verschrieben , ich habe teilweise nur rezeptfreie Mittel zur Befeuchtung der Vagina eingeführt. Zuletzt habe ich an manchem Tagen, aber nicht regelmäßig, Linoladiol N-Salbe innerlich und äußerlich angewendet.

Nun war ich wieder beim Arzt, mein Gynäkologe war nicht da, wegen der Beschwerden vor allem im Harnröhrenbereich und am Scheideneingang.
Die Vulva und Vagina sind lt. Ärztin weder rot, noch entzündet, noch ist ein Pilz feststellbar.
Sie hat mir nun Oekolp forte VaginalZäpfchen verschrieben.
Ich hatte relativ kurz nach der Hysterktomie schon einfache Oekolp Zäpfchen und Salbe genutzt, die Zäpfchen hatten jedoch damals nicht viel gebracht. Die Salbe habe ich nur selten angewendet und äußerlich.

Nun bin ich versichert, da ich gelesen habe, dass man bei Oekolp forte aufpassen sollte, da die Dosierung sehr stark ist. Gewarnt wird auch vor Brustkrebs und anderem.
Demnach geht der Wirkstoff doch stark in den gesamten Blutkreislauf? Ich hatte angenommen nur Estrogen Tabletten sind mit Vorsicht zu sehen, bedürfen stärkerer Kontrollen bei der Einnahme?

Ich hatte vor vielen Jahren in der Brust zwei kleine Fibrome, die jedoch irgendwann verschwunden zu sein schienen. Jedenfalls hat sie niemand mehr tasten können.

Ich soll Oekolp forte 3 Wochen lang aller 2 Tage nehmen, dann 1x in der Woche.
Lt. Ärztin sind meine Beschwerden eindeutig auf Schleimhautprobleme zurückzuführen durch Östrogenmangel.
Andere Beschwerden, die auf Wechseljahre schließen lassen würden, habe ich nicht.

Ich bedanke mich für Ihre Auskunft.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

13
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
22.09.2008, 08:27 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Durch die Anwendung von Scheidenzäpfchen wird kein Brustkrebs gefördert!- Durch Ihre OP wurden Blutgefässe unterbunden; so ist die Durchblutung in dem Bereich schlecht. Da hilft häufig auch nicht das Schlucken von Estrogenen, da sie in den Scheidenbereich nicht gelangen. Also ist es sinnvoll, tats. regelm. solche Zäpfchen anzuwenden!
Fibrome in der Brust sind häufig und ohne Bedeutung!

Beitrag melden
22.09.2008, 11:47 Uhr
Antwort

Herzlichen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort.

Unsicher bin ich nur geworden, weil vielfach Warnhinweise zu finden sind bei der Anwendung lokaler Estrogene, auch in Hinsicht auf Brustkrebs... Auch in der Packungsbeilage.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
22.09.2008, 20:23 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Hierzu gibt es keine validen Daten!