Progesteron

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

09.10.2018 | 12:46 Uhr

Hallo! Ich habe mit 57 Jahren immer noch die Monatsblutung ohne Beschwerden, keine Hitzewallungen, keine Schlafstörungen, keine Panikattacken oder Unruhe, also garnichts. (auch noch nie gehabt). Ich habe auch nie Hormone genommen (außer in früheren Jahren die Pille). Allerdings habe ich jetzt fallweise stärler pms-Anzeichen: also vor der Regel (alle 28 Tage pünktlich) Launenhaftigkeit, Gereiztheit, Abgeschlagenheit. Mein Gyn  meinte, dass wohl bald die Wechseljahre beginnen werden, und verschrieb mir Progesteron-Zäpfchen: diese helfen phänomenal, ich nehme 1/Tag / aber nur in den pms-Zeiten, also vor der Blutung, also ca 3-5 pro Monat. In letzter Zeit könnte ich allerdings Haarausfall haben - meine Frage nun: können die Progesteron-Zäpfchen dies bewirken? (einmal habe ich 8 Stk/Monat genommen. Wwar das ev zuviell?) Ein anderer Grund ist nicht erkennbar, ich habe keine Beschwerden und keinen Hormonmangel (außer Progesteron). Danke für die Antwort. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
10.10.2018, 02:43 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Dann gehören Sie zu den Ausnahmen, die spät in die WJ kommen. Prog ist da exzellent und schützt eher vor dem Haarausfall!

Gewicht, Vit D, Knochendichte!

Beitrag melden
10.10.2018, 11:04 Uhr
Antwort

...vielen Dank für  die Antwort, das beruhigt mich, dass Progesteron nichts mit ev Haarausfall zu tun hat...o))! Größe 178, Gewicht 65kg, ich treibe sehr viel Sport und ernähre mich hpts von Milch(kaffee...o)) und Joghurts.... Hoffe, daß das nicht allzu schlecht ist... Ja vielleicht eins noch - ich nehme seit einigen Jahren Johanniskraut Kapseln. Reine "Natur", da ich mal hörte, das würde die Nerven stärken. (...ob es was mit dem "verspäteten Wechsel" zu tun hat, wäre eine interessante Frage....) 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.10.2018, 03:00 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

gegen Milchprodukte ist nichts ein zu wenden, aber die Ernährung sollte auch andere Lebensmittel beinhalten, z.B. Obst, Gemüse und auch Fisch und Fleisch!

JoKraut wird bei Depressionen eingesetzt und sich bewährt; aber es greift auch verschiedentlich in den (Hormon-) Stoffwechsel ein! Nicht alles, was Natur ist, ist gut! Jeder Apotheker kann Ihnen bestätigen, dass mit Pflanzen bzw ihren Extrakten viel Unheil angerichtet werden kann!