Schlimme Beschwerden in 2. Zyklushälfte

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

07.02.2018 | 16:00 Uhr

Hallo liebes Expertenteam, ich bin 44 Jahre alt und habe zwei Kinder.

Ich leide jetzt schon seit vielen Jahren unter extrem starken und langen Blutungen (7 Tag mind.), auch ist mein Zyklus nur 21-23 Tage lang. Ich blute somit alle 14 Tage. Ab dem 14. - 16. Tag wird es ganz schlimm, ich habe unerträgliche Schmerzen am ganzen Körper. Meistens bekomme ich zu diesem Zeitpunkt noch einen Infekt oder ich bekomme Probleme mit dem Zahnfleisch. Dann kommen noch schlimme Brustschmerzen hinzu und Migräne bei einsetzen der Periode. Meine Periode ist sehr schmerzhaft, es werden große Blutklumpen ausgestoßen. Die Gynäkologen würde mich gerne operieren und die Gebärmutter entfernen, da ich mal mehr oder weniger Myome habe. Auch hat sich mein Nervenkostüm sehr verändert, ich werde schnell gereizt und manchmal schon richtig aggressiv. Mönchspfeffer hat nichts gebracht, aber schlimme Kopfschmerzen für die Dauer der Anwendung. 

 

Herzliche Grüße

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.02.2018, 04:37 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie dürften bereits in den WJ sein und es laufen erfahrungsgemäß Zyklen untersch. Qualität ab. Bevor Sie sich operieren lassen, würde ich zum Legen einer sog. Hormonspirale raten. Dann hören die Blutungen meist ganz auf und Sie könnten bei Bedarf etwas Östrogen-Gel vor dem Schlafengehen auftragen.

Gewicht?

Beitrag melden
08.02.2018, 08:46 Uhr
Kommentar

Hallo Herr Bohnert,

die Mirena hatte ich für ein halbes Jahr, dass Wasser die schlimmste Zeit überhaupt. Ich habe in diesen 6 Monaten - 5 Monate und 3 Wochen Schmierblutung gehabt. Auch habe ich weitete Veränderungen festgestellt, die einer Depression glichen. Nach Entfernung der Spirale wurde, dass alles wieder besser. Vor 4 Jahren hatte ich eine massive Östrogendominant gehabt. Aber kein Arzt springt da drauf an, da kein Kinderwunsch mehr besteht. 

Mein Gewicht ist viel zu hoch. Nach der Geburt meines ersten Kindes vor neun Jahren, bekam ich plötzlich fürchterliche Gelenkschmerzen und daraufhin Cortison Infusionen. Das hat mein Gewicht um 30 Kilo ansteigen lassen. Die sind bis heute noch nicht weg.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.02.2018, 02:48 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Hormonsp. macht solche Symptome nicht! Wenn Sie 30 kg zugelegt haben, so ist das sicher ein Problem, was man nicht auf Hormone zurück führen kann! Aber das ÜG begünstigt indirekt GBM-Schleimhaut-"Wucherungen"! - Es gibt auch sog. Barriere-Ops für den Magen!?

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang