WJ und allerlei Beschwerden

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

01.01.2019 | 18:00 Uhr

guten Abend, ich bin 55 ( w) Nichtraucher und 2011 GB entfernt ( Sterilisiert 1997) gebärmutterhals behalten. ich ärgere mich schon jahre mit diversen Symptomen die ich den WJ zugeschrieben habe, eigentlich alles was man so hört und kennt. angefangen hat alles vor 20 jahren mit angst und Panikattacken die ich mit hilfe einer Pille ( Lamuna) damals in den griff bekommen habe. vermutlich durch hormonschwankungen nach der geburt meines 3. kindes per KS die sich da mit 34 jahren bemerkbar gemacht haben. habe in den zwischenzeit immer mal wieder muskel und gelenkprobleme, trockene augen, mund und nase. ebenfalls immer mal wieder probleme mit zähnen und Zahnfleisch. innere unruhe, herzklopfen etc schmerzen in Knie und kleinen fingergelenken.

vor über einem Jahr bekam ich gegen bluthochdruck Losartan 100 verschrieben wegen oft erhöhten werten, früher dagegen hatte ich immer eher niedrigen BD. nun wurde ich vor den feiertagen plötzlich von schwindelgefühlen ( schwindel) überrascht und schmerzhaften verspannungen in nacken und schulter. war bereits bei orthopäden zur abklärung

bekomme Pysiotherapie. in dieser extreme kenne ich die beschwerden nicht und kann mir nur erklären das die WJ jetzt voll zugeschlagen haben ? immer wieder hatte  ich in den vergangenen jahren auch ein und durchschlafprobleme, schlafe z.Z aber sehr gut ( ruhig und auch fast durch) 2-3 mal monatlich nachts auf toilette ( blase) und tags bei husten, lachen tröpfelt es schon mal aber alles in allem komm ich damit zu recht. mit sicherheit kommt es auch darauf an wieviel ich trinke, geb mir aber mühe 1- 1 1/2 L täglich zu schaffen. alkohol trinke ich so gut wie nie, ansonsten nur stilles wasser. mich beschäftigen z.Z ganz sehr diverse, plötzlich einschießende schmerzen z.B in rücken und brust. diese attacken dauern aber nur wenige sekunden. diese symptome beängstigen und das kopfkino fährt karusell. nun zu meiner frage, was kann ich tun um gewissheit über meine beschwerden zubekommen bzw was kann ich beim  FA ( termin am 7.1.2019) zur sprache bringen um den stand meiner hormone WJ technisch abzuklären soweit ich möglichkeiten habe und es welche gibt ? mir geht es soweit gut wenn nur nicht soviel chaos wäre was ich mir nicht erklären kann, denn mein Hausarzt nimmt mich nicht für voll und sieht mich lieber von hinten bis gar nicht in der Praxis. was ich noch vergesen habe wäre die frage zum zucker, laut HA alles gut nur denke ich das ich hin und wieder in den unterzucker komme. bemühe ich natürlich regelmässig zu essen und möglichts wenig zucker oder fett haltiges.

MfG heidi

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
02.01.2019, 07:01 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Hallo Heidi, ich will gerne versuchen, dass Sie ein gutes Hormonjahr haben werden!

Vom Alter her ist zu erwarten, dass Ihre Eierstöcke nicht mehr arbeiten. Dafür sprechen einige Symptome bzw. Ihre Beschwerden! Haben Sie denn nie Hormone eingenommen? Was sagt der Frauenarzt?     Wurde schon mal ein EKG geschrieben? Gewicht?

Sie sollten morgens im Bett regelm. noch vor dem Aufstehen, d.h. nach dem Aufwachen den Blutdruck messen! Schicken Sie dann gerne mal die Werte, wenn Sie das mal ne Wo gemacht haben. Messen Sie auch mal tagsüber, wenn Sie zuvor mindestens 10 Min. in Ruhe waren, z.B. nach Zeitungslesen oder nach einer Mittagsruhe! - Unterzuckerung gibt es selten!

In jedem Falle sollten Sie 2 - 3 x wö ein Östrogen haltiges Scheidenz. abends einführen!

Beitrag melden
02.01.2019, 08:12 Uhr
Antwort

guten morgen und recht vielen dank für die rasche antwort. ich bin 164 groß und wiege leider 80 kg die ich einfach nicht runterbekomme. hab ich 75 Kg geschafft sind die 5 schnell wieder drauf obwohl ich auf arbeit reichlich bewegung habe und auch sonst fettarm esse. ein EGK wurde schon Jahreee nicht mehr gemacht und auch sonst tun sich die nun wenigen Ärzte hier sehr schwer einen komplett check durchzuführen. ein ärzte wechsel ist auch nicht möglich obwohl man die freie wahl hat, liegt wahrscheinlich an unserer kleinstadt und weiter weg möchte ich nicht für den fall es geht einem mal so richtig mies.... wie komm eich dann da hin ?!

das mit dem BD messen im bett werde ich dann mal durchziehen und schauen und die werte durchgeben. das unterzuckerung sehr seten ist hab ich gehört und gelesen und trotzdem liest man es oft bei frauen die in den WJ sind und alle die gleichen symptome beschreiben wie ich sie dann auch habe. ich laufe dann wie benommen und werde zittrig. esse ich was dann bessert sich die situation sehr schnell. Hormone hab ich versucht aber davon ging es mir noch schlechter und zur gebärmutter entfernung bzw davor hab ich ein pflaster bekommen Sequidot und da bezog man in betracht das die GB wohl davon so schnell gewachsen ist und entfernt werden musste. die FÄ hat mir gynokatin verschrieben was ich aer wegen der vielen nagativ bericht nicht nehmen möchte da die angst vor anderen krankheiten zu groß ist ( Leber) hab am 7.1 ja meinen termin....

bis dahin LG und Dankeschön

Experte-Bohnet
Beitrag melden
03.01.2019, 08:00 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Gerade das Gel hat die geringsten NW und hat sich über Jahrzehnte bewährt! Frauen, welche Hormone anwenden, nehmen weniger an Gewicht in den WJ zu als solche ohne!

Versuchen Sie doch am WE nur 2 Mahlzeiten aus zu kommen. Fettarm ist gar nicht so gut, weil Kohlenhydrate im Körper zu Fett umgewandelt wird. Dass es Ihnen nach einem Snack besser geht, spricht nicht für eine Unterzuckerung, sondern für ein sog. metabolisches Syndrom, was zuviel Insulin beinhalted. Deshalb sollten Sie alle Nahrungsmittel meiden, welche schnell aufschließbare KH enthalten und vor allem Zucker! Nur Wasser und grünen Tee ohne Zucker trinken! Ein Müsli aus puren  Hafter- Gerste-Flocken etc. mit frischem (gefrorenen) Obst und Nüssen sollte 6 Std. anhalten! ggf. Ernährungs-beratung!