Was mit Schilddrüse tun? Hashimoto auszuschließen?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

25.02.2018 | 17:23 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Bohnet, 

ich habe schon Jahre ein Problem mit der Schilddrüse (Unterfunktion) und weitere hormonelle Probleme (bin aber erst 28 Jahre). 

Es geht mir aber jetzt erstmal "nur" um die Schilddrüse.

Mein ft3 ist viel zu niedrig und das kann nicht gesund sein. 

 

Nachstehend ein Auszug meiner Werte. 

Wert 24.11.2017 23.01.2018 Referenz
TSH 1,93 uu/ml 1,29 uu/ml 0,358 - 3,74 Uu/ml
ft3 1,89 pg/ml 1,58 pg/ml 2,18 - 3,98
ft4 0,77 ng/dl 0,93 ng/dl

0,76 - 1,46

Bei der Abnahme am 24.11. war ich mit 50ug Novothyral jeden 2. Tag eingestellt. 

Seit Dezember nehme ich nun täglich 50ug Euthyrox (da fehlt aber t3). Mein Arzt meinte es wäre nun alles gut eingestellt, aber ft3 ist doch weiter unter Referenz.

Was kann ich tun? könnte ich auf 50ug Novothyral täglich wechseln? 

Ich merke ja, dass die Schilddrüse nicht passt. Ich fühle mich nicht gut. Depressiv, nehme leicht an Gewicht sowie Wasser zu. Kann mich kaum konzentrieren. 

Kann man aufgrund dieser Werte Hashimoto ausschließen?

Vielen Dank vorab für die Zeit und Hilfe!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.02.2018, 13:55 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Kombinationsbeh. ist nicht sinnvoll, da das eingenommene T3 nur ca. 3 Std. wirkt und das T4 vier Tage!

Aus dem T4 wird über die sog. Dejodinase das T3 hergestellt; sie ist ein Selenoprotein, d.h. es enthält das Spurenelement Selen, was in D bei vielen zu gering ist. Ich würde vorschlagen, dass Sie zum L-T 200 µg Se nüchtern mit Wasser einnehmen und in ca. 6 Wo sollte der Se-Spiegel kontrolliert werden, ob er höher als 100 ng/ml beträgt. Diese Konz. ist Voraussetzung, dass sich die Dej. nach und nach normalisiert; wir sprechen von ca. 1 / 2 Jahr!

Beitrag melden
27.02.2018, 20:20 Uhr
Kommentar

Herzlichen Dank!

Ich habe meinen Se Spiegel vor kurzem testen lassen. Der Wert war im Normbereich mit 11,6ug/dl. Kann es trotzdem daran liegen?

 

Mein Arzt meinte es wäre ganz ok wie es ist. Aber ft3 ist doch zu niedrig? Alternativ könne ich Novothyral 50 jeden 2. Tag nehmen. Klappt das mit der Halbwertzeit?

Danke!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
28.02.2018, 07:00 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Jedes Labor hat untersch. Normwerte, also nachfragen. Wnn Sie bislang kein Se eingenommen haben, so wäre der Wert wirklich gut.

Die Kombinationsehandlung wird von den Fachgesellschaften aus besagten Gründen nicht (mehr) für sinnvoll gehalten!

Fragen Sie auch nach, in welchem Labor die Werte bestimmt wurden und lassen Sie ggf. in einem aneren Laber mit einer anderen Bestimmungsmethode eine Kontrolle machen. Die Best. von fT3 ist technisch nicht ganz einfach!

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass Ihre Symptome sich alleine durch eine niedrigen fT3-Wert erklären! Wie ist Ihr Zyklus, Pille, KG u.a.?!

Beitrag melden
28.02.2018, 13:46 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet, 

ja das ist richtig. Meine Hormone sind generell ein "Chaos" par Excellence. Ich hatte 7 Jahre lang schwere Magersucht und bin seit 5 Jahren stabil. 60kg auf 163, sportlich. Den Zyklus hatte ich nur von 2012-2015. Seit 2005 keine Menstruation (außer eine kurze Zeit von 4 Monaten mit der Pille).

Meine Knochendichte ist zum Glück wieder im normalen Bereich (dank des Kraftsports). 

Ein LHRH Test war leider negativ, d.h. eine Stimulierung von LH und FSH waren nicht möglich. Es kam nur zu einem kleinen Anstieg der Werte. 

Ich habe einen Östrogen, Progesteron und Testosteronmangel sowie eine SDU. 

Ich habe nun neben bioidenten Hormonen (welche keine Wirkung zeigen) begonnen 100mg DHEA und 50mg Pregnalone täglich zu nehmen. Leider drängt mein Arzt darauf Femoston Conti 1/5 einzusetzen. Doch da ich davon nie weg kommen werde, habe ich davor großen Respekt. 

Nun bin ich gespannt, was Sie sagen.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
01.03.2018, 06:51 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Nun erklärt sich Einiges. Ihr Körper hat (immer noch) auf "Sparflamme" geschaltet, was das niedrige fT3 erklärt! Da herum zu doktern, bringt nichts!

Nach den Leitlinien der amerikan. Ges. für Hormonlehre sollten Sie ein Pflaster mit 100 µg (körpereigenem) Östradiol anwenden und 100 mg Progesteron. Femoston ist aber eine gute Alternative! DHEA etc. ist kein etablierte, wiss. empfohlene Therapie.

Vit D?

Beitrag melden
01.03.2018, 09:00 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet, 

aber wieso reguliert sich das ft3 nicht? Ist das in meinem Fall schlimm?

Kann man eigentlich Hashimoto ausschließen?

 

Danke für den Tipp mit dem Pflaster für Östradiol. Ich wusste nicht, dass es so etwas gibt. 

 

Vitamin D3 ist genau richtig mit ca 45-50ng/ml

 

Ich danke Ihnen!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
02.03.2018, 08:48 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Na ja, Sie haben Ihren Körper an die Grenzen gebracht. Das kann Jahre dauern! Aber Sie scheinen ja nun auf der Zielgeraden zu sein.