Wechseljahre mit starkem Haarausfall

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

11.01.2018 | 11:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet,

ich bin 47 Jahre alt und seit 3 Jahren im Wechseljahre. Mein Gewicht: 55kg und bin 167cm Groß. Ich klebe Estramonpflaster 50 Mikrogramm 2x pro Woche und nehme Famenita 300 mg( 3 Kapseln) am Tag ein (oral). Ich habe Hashimoto und nehme 75 Mmg L thyroxin. Meine Schilddrüse ist momentan nach schwankungen in ersten Jahren gut eingestellt und vitamin D Mangel auch beseitigt. Ich habe seit dem beginn der Wechseljahre sehr starke Haarausfall und nach drei Jahren HET und einstellung  der Schilddrüse, hab ich immer noch Haarausfall und ganz dünne Haare obwohl Östrogen, Progesteron und Testosteron im grünen Bereich sind. 

Meine Ärztin hat mir vogeslagen, daß ich soll Famenita weglassen und  Visanne als gestagen ausprobiere. Ich bin etwas unsicher und möchte Ihre Meinung dazu wissen ob dieser Kombination sinn macht. 

Ich bedanke mich im Vorraus

Mit freundlichen Grüßen

Bena

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
11.01.2018, 20:02 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Da Sie ziemlich jung sind, dürfte eine wechselnde Restaktivität der Eierstöcke vorhanden sein, welche u,a. Haarausfall begünstigen kann. Grunds. werden die Haare schon dünner!

Ich würde ganz anders verfahren und ein sog. Kombipräp anwenden, welches leicht anti-androgen wirkt; es ist für eine la famme Ihres Alters seit Jahren im Handel und hat sich sehr bewährt.

Beitrag melden
11.01.2018, 20:37 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die schnelle Antwort . Leider hab ich bei Lafamme 1/2  Venenentzündung bekommen und die Ärztin hat mich davon abgeraten und hat mir erklärt dienogest ohne  Estradiol keine Venenentzündung verursacht aber da ich von dieser Kombination nie gehört habe , bin ich etwas unsicher. 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
12.01.2018, 06:43 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das ist ungewöhnlich! Dann würde ich einen Hub Ö-Gel vor dem Schlafengehen auftragen und 200 mg Prog zum Abendbrot einnehmen.

Haben Sie Krampfadern? Gerinnungsneigung, was im Labor untersucht werden kann?

Beitrag melden
12.01.2018, 09:21 Uhr
Kommentar

Nein so was gibt nicht in unserer Familie nur nach der Wechseljahre ist mein immunsystem komplett  außer Kontrolle. Seit 15 jahren hab ich Hashimoto und jetzt hat mein immunsystem die Gefäße angegriffen. mein Problem ist mein gestörtes Immunsystem. Deswegen wenn ich Estradiol Schlucke obwohl Blutgerinnung und andere Faktoren in Ordnung sind, reagieren sie und brennen ohne Ende. Beim äußerliche Anwendung hab ich kein Problem. Famenita nehme ich mal oral mal vaginal weil nach einer längeren Zeit der Einnahme ,reagieren die Gefäße auch gegen Progesteron empfindlich aber nicht so heftig wie beim Estradiol. 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
13.01.2018, 01:51 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, dann ist nur die transdermale Hormonanwendung sinnvoll. Es gibt auch ein Kombipflaster!

Beitrag melden
13.01.2018, 09:03 Uhr
Kommentar

Kombipflaater mit antiandrogenischen Gestagen? Das hört sich für mich wie eine gute Lösung an. Davon hat mir meine Ärztin nichts gesagt . Können Sir mir bitte schreiben wie das präparat heißt, dass ich einen Rezrpt von meiner Ärztin verordnet bekommen kann? 

mit freundlichen Grüssen