extremer Schlafmangel

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

08.08.2018 | 06:47 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Bohnet,

ich bin 49 Jahre, Gewicht 63 kg

seit ca. 8 Wochen nehme ich Gynokadin und Famenita.

Gestartet habe ich mit folg. Dosierung:

200 mg Famenita am Abend und zwei Hübe Gynokadin vor dem Zubett gehen ( lt.meiner Gynäkologin solle ich die Dosierung ruhig drosseln, sobald ich merke, dass mir weniger ausreichen würde).

Nach wenigen Tagen schon, schlief ich endlich mal wieder 7 Stunden....und war glücklich endlich etwas gefunden zu haben, was mir meinen Schlaf zurückbringt!

Nach ca 4 Wochen waren meine Schlafprobleme allerdings wieder da. Ausserdem hatte ich  tägliches Ziehen in der Brust,. Daher ging ich nach auf 100 mg Famenita am Abend und einem Hub Gynokadin vor dem Zubett gehen, mit dem Ergebnis, dass meine Schlafprobleme noch grösser wurden. Ich schlafe zwar schneller ein doch ist meine Nacht definitiv um 4 Uhr zu Ende da ich ab dann hellwach bin!

Nun bin ich seit 3 Tagen wieder auf die ursprüngliche Dosierung.

Wieviel Geduld ist erforderlich um eine Wirkung zu erkennen bzw. gibt es noch eine andere Tageszeit, Dosierung usw die ich berücksichtigen/ verduchen kann.

Ich gehe mittlerweile wieder total auf dem Zahnfleisch.

Mein Privatleben ist ausgeglichen.

Vielen Dank im Voraus für Ihre geschätzte Antwort.

Herzliche Grüsse 

Greta 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.08.2018, 16:55 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Hallo Greta, willkommen  im Forum!

Die Applikation von Ö Gel vor dem Schlafengehen begünstigt den Tiefschlaf und die Einnahme von Prog. mach müde und "schlafbereit". Sie sollten durchaus 200 mg Prog zum Abendbrot oder 1 - 2 Std. vor dem Zubettgehen einnehmen, am besten mit einem Milchprodukt! Da Sie schlank sind, dürfte ein Hub Gel, allenfalls 1,5, ausreichend sein! Es braucht natürlich einige Wochen, bis die Therapie ihre volle Wirkung entfalten kann!  - Gibt es depressive Erkrankungen in der Fam.? 

Wann war Ihre letzte spontane Blutung? Gibt es Hormonwerte?

Beitrag melden
08.08.2018, 17:10 Uhr
Kommentar

Hallo Herr Prof. Bohnet,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Depressive Verstimmungen sind in der Familie keine bekannt, ebenso nicht meine Hormonwerte.

Wenn ich die Famenita einnehme, spüre ich ca. 1 Std später eine deutliche Müdigkeit. Diese vergeht jedoch nach kurzer Zeit. Das Einschlafen klappt im Grossen und Ganzen recht gut. Mein einziges noch bestehende Problem, ist das mittlerweile enorme Schlafdefizit.

Doch wenn  Sie sagen, dass es einige Wochen dauert bis es 'anschlägt', dann übe ich mich in Geduld......

Darf ich zur Überbrückung und nur am Wochenende Hogaar Night (Rezeptfreies Schlafmittel), einnehmen?

Herzliche Grüsse 

Greta 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.08.2018, 05:07 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, nur nicht aufgeben! Auch ein Spaziergang in der Abendkühle kann gut sein!- Ja, gegen pflanzliche "Schlafpillen" ist nichts ein zu wenden! I.d. S. "gute Nacht"