zyklische HRT

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

13.06.2018 | 00:39 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof Bohnet,

ich habe wegen Wechseljahresbeschwerden vor kurzem eine Hormontherapie bei vorz Ovarialinsuffizienz begonnen. Ich bin 37J, 175 cm und wiege 65 kg. Ich habe seit 2 Monaten 1 Hub Gynokadin und Utrogest Tbl 200 mg. Wegen Alter wurde eine zyklische Therapie empfohlen. Normalen Zyklus habe ich nicht. Zu Beginn hatte ich 1 Monat Fem7sequi, habe ich allerdings nicht vertragen. Dann wurde die Therapie auf Gel umgestellt.

Folgende Fragen habe ich noch:

Ich habe nur bei Pflasteranwendung eimal eine Blutung bekommen. Mit Gynokadin/utrogest kam zweimal keine Blutung. Ist das ok? Dachte es kommt immer eine Blutung bei zyklischer Anwendung? Ich nehme 14 Tage nur Gynokadin, dann 14 d Gynokadin + Utrogest. Habe ich die Hormone richtig eingenommen? Woran liegt es, dass keine Blutung kommt? Muß ich das beim Gyn kontrollieren lassen?

ich habe Migräne mit Aura, seit POF eigentlich fast nicht mehr. Spielt das eine Rolle für die Therapie? 

Ist eine Verhütung mit 37 J noch notwendig trotz Diagnose POF?

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
13.06.2018, 02:55 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wenn die Diagnose stimmt, müssten die Eierstöcke komplett erloschen sein. Haben Sie Hormonwerte? auch Schilddrüse?

Da Sie auf die sequentielle Hormonanwendung keine regelm. Mens bekommen, könnten Sie durchaus das Ö Gel und die Prog Kaps. kontinuierlich anwenden. Welche Dosierung derzeit? Sie brauchen keine Blutung! Das hat mit dem Alter nichts zu tun!