@Ele1Anastella

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

25.01.2018 | 09:42 Uhr

Hallo Ele1Anastelle,

ich habe eben deinen Post gesehen und bin erschüttert von der Empfehlung deiner FA, einer Frau ihre gesunden Eierstöcke rausnehmen zu wollen. Das ist ein massiver Eingriff, der dich sozusagen in ein Hormonloch fallen läßt und von dem du nicht weißt wie es dir bekommt.

Es gibt einige Frauen die schon nach ein GM Entfernung heftige Probleme bekommen, weil die Blutzufuhr der Eierstöcke bei der Entfernung beschädigt wurde und der Eierstock nicht mehr richtig arbeiten kann.

Auch in der Postmeno produziert der Eierstock noch kleine Mengen an Hormonen.

Das ist völliger Schwachsinn zu behaupten du wärst dann damit durch. Damit könnte es erst richtig anfangen.

Der einzige Grund einer Frau die Eierstöcke zu entfernen ist Krebs und bestimmte Formen von Eierstockerkrankungen aber nicht in deinem Fall.

Mach dich bitte schlau über eine Endometriumablation mit Goldnetz. Da muss man weder die GM rausnehmen, noch deine Eierstöcke und du musst auch keine Hormonspirale nehmen.

Ich lebe seid 3 Jahren damit blutungsfrei. Wenn man sich stationär aufnehmen lässt für 3 Tage bezahlt es die Kasse. Kliniken stehen auf der Seite von NovaSure

Ich kann es dir nur an das Herz legen, diesen Weg für dich zu überprüfen. Auf der Seite "Rettet die GM" findest du auch viele Ratschläge und die bieten eine kostenlose Beratung an.

@Victoria

Vielleicht könnten Sie der Teilnehmerin schreiben, das ich hier im Forum geantwortet habe.

LG Ringelblume

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
25.01.2018, 11:07 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo liebe Ringelblume,

ich habe die Nutzerin nun angeschrieben und auf Ihren Beitrag aufmerksam gemacht.

Ich hoffe, sie wird sich darauf melden.:-)

 

Liebe Grüße

Victoria

Beitrag melden
25.01.2018, 11:13 Uhr
Kommentar

Vielen Dank!

LG Ringelblume

Beitrag melden
25.01.2018, 13:00 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Sehr gerne.

:-)

Liebe Grüße

Victoria

Beitrag melden
25.01.2018, 15:20 Uhr
Antwort

Liebe Ringelblume,

 

Vielen Dank fuer deine Antwort! 

Ja, ich bin auch schockiert ueber den Vorschlag meines FA, dem ich seit 25 Jahren vertraue. Nachdem ich einiges ueber die ES Entfernung und ihre Folgen gelesen habe, habe ich ich selbstverstaendlich gegen eine op entschieden.  Wenn es so eine einfache op waere ohne Folgen, dann wuerden das bestimmt liebend gerne alle Frauen  am Anfang der WJ machen.....Meine einzige Erklaerung fuer ihn ist, dass seine Frau vor 14 Jahren innerhalb von 3 Monaten mit 48 an metastasierendem ESkrebs erkrankt war und wie durch ein Wunder ueberlebt hat.... 

Wie dem auch sei, Hormone kommen fuer mich in keiner Form in Frage. Damit sind due Moeglichkeiten sehr eingeschraenkt. Ich hatte meinen FA auf die Endometriumablation angesprochen, doch er meinte, dass man damit generell keine positiven Erfahrungen hat. 

Ein anderer Vorschlag von ihm war, um die Zeit zu ueberbruecken, bis die Perioden ganz aufhoeren, eine Ausschabung zu machen und danach die Dreimonatsspritze zu geben, um erstmal Ruhe zu haben. Doch soweit ich weiss, ist das ein ganz schoener Hormonhammer....

Ich bin auf alle Faelle positiv und sehe das als natuerlichen Verlauf an, mal sehen, wie sich das in den naechsten Monaten entwickelt.

Liebe Gruesse

 

Beitrag melden
26.01.2018, 11:09 Uhr
Antwort

Es gibt bei der Endometriumablation verschiedene Verfahren, wovon 2 eine sehr hohe Rückfallquote haben. Bei der Goldnetzmethode hat man eine 80%ige Erfolgsquote Blutungsfreiheit und der Rest nur noch leichte Blutungen, soweit ich mich richtig erinnere. Ich bin wie geschrieben seid 3 Jahre, ne sind sogar schon 4 blutungsfrei. Die Methode ist an sich keine Kassenleistung aber manche Kassen haben Verträge mit Kliniken, die das anbieten oder man lässt sich stationär aufnehmen und dann zahlt es die Kasse auch.

Es ist manchmal schlimm, was Ärzte für einen Mist erzählen.

Dir alles Gute und LG

Ringelblume