Antwort für Jule44

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

19.11.2017 | 09:48 Uhr

Hallo, Jule,

hab deine Frage gesehen und möchte etwas dazu ergänzen:

Dein Arzt hat dir das Pflaster Corti 30/95 verschrieben, weil du die vorige HET nicht vertragen hast.

Bei dem Pflaster brauchst du zusätzlich keine Progesteron-Kapseln zu nehmen, da in dem Pflaster schon ein Gestagen zur Verhinderung des Schleimhautaufbaus enthalten ist.

Bei dem Wechsel kann es anfangs zu Schmierblutungen kommen, die nach einiger Zeit aber verschwinden sollten. Versuch es damit. Ein bisschen Geduld ist schon vonnöten.

LG Anna

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
24.11.2017, 11:35 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo Anna17,

vielen Dank für Ihren Beitrag an Jule44.

Ich werde die Nutzerin noch einmal auf Ihren Beitrag aufmerksam machen.

Viele Grüße

Victoria Martini

Lifeline - Community-Managerin

Beitrag melden
29.11.2017, 14:29 Uhr
Antwort

Danke Anna, 

vielen Dank für die Antwort. 

Für eine HET braucht man echt viel Geduld. Dauert so Was lange bis man sich an die Nebenwirkungen gewöhnt. Im Moment habe ich nämlich immer Schmerzen in meinem rechten Bein und Arm. Das Gefühl dauernd Muskelkater zu haben und sehr schwach. Ist das normal? Geht das irgendwann weg? 

Beitrag melden
29.11.2017, 14:36 Uhr
Kommentar

Das ist nicht normal. Ab zum Arzt.

Anna

Beitrag melden
29.11.2017, 14:41 Uhr
Antwort

Oh, ich dachte, dass geholt zu den Nebenwirkungen dazu, dass man sich kraftlos fühlt. 

Beitrag melden
29.11.2017, 14:43 Uhr
Kommentar

Ich meinte die Schmerzen das ist nicht normal 

Beitrag melden
14.12.2017, 09:34 Uhr
Kommentar

Hallo, Jule,

das tut mir unendlich leid. Leider hatte ich schon Ähnliches befürchtet. Gut, dass du gleich zum Arzt bist.

Man hätte dir gleich nach der OP Wechseljahrespillen, anstatt Verhütungspillen geben sollen. Wechseljahrespillen, wie z. B. Lafamme, sind deutlich verträglicher als Antibabypillen. Und längere Pausen ohne Östrogen hätte es gar nicht geben dürfen.

Nun gut, das lässt sich leider nicht mehr ändern und wie der Experte schon sagte, kann man den verlorengegangenen Knochen auch nicht mehr aufbauen. Aber, wie auch schon gesagt, kann man das Fortschreiten der Erkrankung aufhalten. Dazu regelmäßig dein Pflaster o. ä. Therapie durchführen.

Auch solltest du, wenn nicht schon geschehen, dir einen guten Orthopäden suchen, der dir dann Vit D3 und Magnesium verschreiben kann und er wird auch zur Knochenerhaltung Biphosphate-Infusionen machen. Auch solltest du dir Krankengymnastik verschreiben lassen, da Sport ohne Aufsicht und an deinen Zustand unangepasst, nicht empfehlenswert ist. Schwimmen dagegen geht immer.

Ansonsten solltest du sehr vorsichtig sein. Schon starkes Niesen kann mitunter Wirbelbrüche verursachen.

Liebe Jule, du bist noch so jung. Du brauchst jetzt viel Stärke, kümmere dich intensiv um deine Gesundheit und hol dir Hilfe.

Alles Gute. Anna

 

Beitrag melden
14.12.2017, 09:59 Uhr
Kommentar

Entschuldigung, es muss natürlich Bisphosphonate heißen. Leider kann man hier nicht korrigieren.

LG Anna

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang