Gewichtszunahme

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

14.11.2017 | 08:00 Uhr

Hallo,

ich bin 56 Jahre und nehme seit 9 Jahren 2 Hub Estreva o,1%.

Vor 5 Jahren wurde mir die Gebärmutter entfernt. 

Vor einem Jahr fing es an, dass ich schleichend immer mehr zu nehme. Ich habe mich daraufhin untersuchen u. Blut entnehmen lassen. Ergebniss ich sei mitten in der Memopause und das sei normal. 

Ich habe mit meinem FA letzte Woche nochmal gesprochen und er sagte wieder es sei normal und ich soll Estreva weiterhin einnehmen sonst würde ich nichts benötigen.

Muss ich es wirklich so hinnehmen und vor Allem, kann das Gel an meiner Gewichtszunahme schuld sein und muss ich es denn überhaupt noch nehmen, wenn meine Eierstöcke gar nicht mehr tätig sind?

Danke. Grüsse Mani

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
14.11.2017, 10:13 Uhr
Antwort

Hallo, Mani,

in den ersten Jahren nach der Entfernung der GM hat dir das Östradiol allein geholfen, die Wechseljahresbeschwerden zu lindern. Nun brauchst du offensichtlich aber auch noch männliche Hormone, was viele Ärzte leider bei Patientinnen ohne GM nicht so sehen.

Du hast zwei Möglichkeiten:

1. Du nimmst weiterhin 2 Hub Estreva und suchst dir einen Arzt, der dir Famenita- oder Utrogest-Kapseln verschreibt und nimmst abends durchgängig eine Kapsel. Durch das Progesteron sollte sich dein Gewicht wieder einpendeln (wirkt auch leicht wassertreibend) und du hast einen guten Osteoporoseschutz durch beide Hormone.

2. Du nimmst beides nicht ein. Dann könntest du dein Gewicht evtl. auch besser im Griff haben. Allerdings werden Wechseljahresbeschwerden erscheinen und du hast keinen Osteoporoseschutz mehr. Vit D allein reicht da nicht aus. Und mit 56 bist du ja noch relativ jung.

Natürlich hat dein Arzt recht, dass Wechseljahre "normal" seien. Aber die Beschwerden muss Frau heutzutage nicht mehr ertragen. Sprich mit ihm. Vielleicht verschreibt er dir Progesteron-Kapseln.

Sind deine Schilddrüsenwerte in Ordnung?

LG Anna

 

 

Beitrag melden
14.11.2017, 16:35 Uhr
Antwort

Hallo Anna,

 

danke, ich habe Donnerstag Termin, dann frage ich ihn.

Ja, meine Schildrüse wird 2 x im Jahr kontroliert, weil ich einen Knoten habe, aber die Werte sin i.O., 

Blöde Frage, wie lange hat man denn die Beschwerden, ich dachte immer, wenn keine Eierstockproduktivität mehr, dann wäre das vorbei.
LG Mani

Beitrag melden
14.11.2017, 16:59 Uhr
Kommentar

Nein da geht es erst los. Es gibt ja nun so gut wie keine Hormonproduktion mehr. Daher die Probleme. Deshalb müssen auch junge Frauen, dieihre GM verlieren, eine Hormonersatztherapie machen.

LG Anna

Beitrag melden
14.11.2017, 18:47 Uhr
Kommentar

ja, o.k. klar eigentlich.oh man

Beitrag melden
15.11.2017, 18:43 Uhr
Antwort

Hallo,

jetzt habe ich das hier im Forum gelesen, langsam kenn ich mich gar nicht mehr aus

 Bei Frauen, denen die Gebärmutter entfernt wurde, ist die Gabe von Östrogen ausreichend

 

was ist denn nun richtig?

Danke Gruß Mani

Beitrag melden
15.11.2017, 19:19 Uhr
Antwort

Hier mal Werte

 

LH  22,7 U/l

FSH 48,2 U/l

17-beta-Östradiol 233 ng/l

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang