Gewichtszunahme

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

14.11.2017 | 08:00 Uhr

Hallo,

ich bin 56 Jahre und nehme seit 9 Jahren 2 Hub Estreva o,1%.

Vor 5 Jahren wurde mir die Gebärmutter entfernt. 

Vor einem Jahr fing es an, dass ich schleichend immer mehr zu nehme. Ich habe mich daraufhin untersuchen u. Blut entnehmen lassen. Ergebniss ich sei mitten in der Memopause und das sei normal. 

Ich habe mit meinem FA letzte Woche nochmal gesprochen und er sagte wieder es sei normal und ich soll Estreva weiterhin einnehmen sonst würde ich nichts benötigen.

Muss ich es wirklich so hinnehmen und vor Allem, kann das Gel an meiner Gewichtszunahme schuld sein und muss ich es denn überhaupt noch nehmen, wenn meine Eierstöcke gar nicht mehr tätig sind?

Danke. Grüsse Mani

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
15.11.2017, 20:14 Uhr
Antwort

Ich schrieb dir ja, dass die Ärzte geteilter Meinung sind.  Auf jeden Fall solltest du weniger Östradiol nehmen aufgrund der Werte. Ich denke ein Hub ist ausreichend.

LG Anna

 

Beitrag melden
16.11.2017, 06:37 Uhr
Antwort

o.k. Anna, ja danke, entschuldige, aber ich bin einfach etwas irritiert.

 

Also ein Hub Estreva, aber Utrogest schon ?

 

Beitrag melden
16.11.2017, 09:31 Uhr
Kommentar

Guten Morgen Manni,

verstehe, versuche mal, es zu erklären.

Die Entscheidung, ob du Progesteron dazu nehmen möchtest oder nicht, musst du selbst treffen nach deinem Befinden. Richtig oder falsch kann dir hier keiner sagen. Ohne GM musst du es nicht zwingend nehmen, da sich ja keine Gebärmutterschleimhaut mehr aufbauen kann.

Also, momentan nimmst du 2 Hub Estreva, das sind ca. 1mg Östradiol. Das wäre eigentlich eine "normale" Dosis. Da du aber kein Progesteron o. ä. nimmst, sind die Werte zu hoch. Ohne Progesteron fehlt dem Östradiol der "Gegenspieler", es "verbraucht" quasi Östradiol. Da du kein Progesteron nimmst, empfahl ich auf einen Hub zurückzugehen. Zu viel Östradiol macht dick und träge.

Falls du mal Progesteron dazu nehmen solltest (evtl. 100 mg), könnte es sein, dass du wieder 2 Hub nehmen müsstest. Müsstest dann evtl. nach drei Monaten Einnahme mal kontrollieren lassen.

Frag ruhig, wenn dir etwas nicht klar ist.

Gutes Gelingen

LG Anna

 

 

 

Beitrag melden
16.11.2017, 12:29 Uhr
Antwort

Danke f d ausf Erklärung. Ich komm nun grad v Frauenarzt u frag mich ob ich nach 15 Jahren den Arzt wechseln soll. Mein Hausarzt sagte zu meinen Werten ich sei voll i d Memopause.  Er sagt heute zu mir die Werte, 233 seien supet wie bei einem jungen Mädchen. Und Ptogesteron brauch i nicht. Abet wenn ich jetzt unbedingt mein soll ich Estreva beenden und tgl 1 Wellnara 1mg/0,04mg einnehmen.

 

Beitrag melden
16.11.2017, 13:18 Uhr
Kommentar

So kann man es natürlich auch machen - ist billiger. Schade.

Nein, Mani, wenn er partout nicht will, dann lass es. Nimm einfach die geringere Dosis (1 Hub), wie besprochen und damit gut. Ich denke, dass du mit dem bioidentischen Hormon über die Haut, also transdermal, besser und verträglicher versorgt bist, auch wenn Wellnara relativ gut vertragen wird. Vielleicht findet sich später noch mal ein Arzt, der dir Progesteron-Kapseln verschreibt.

Selbstverständlich sind die Östrogenwerte die eines jungen Mädchens. Nur wir sind nun mal keine jungen Mädchen mehr, deshalb ist dieser Wert für uns auch nicht physiologisch, sprich zu hoch. Er sollte sich maximal in der Postmenopause bei 80 ng bewegen. Da jeder Mensch anders ist, ist auch der Bedarf verschieden. Aber unter 40 ng sollte er nicht fallen.

Liebe Mani, ist alles nicht so einfach. Aber du kannst dabei nichts wirklich falsch machen, egal wie du dich entscheidest.

Falls du dich für die Reduzierung entscheiden solltest, achte einfach darauf, dass es sich in einigen Wochen eingependelt haben müsste. Du kannst auch versuchen, langsam zu reduzieren, also erst einen und einen halben Hub nehmen usw. Wobei das nicht so einfach mit der Dosiererei sein dürfte. In drei Monaten dann eine Kontrollabnahme.

LG Anna

Beitrag melden
16.11.2017, 14:21 Uhr
Antwort

Hallo Anna,

nochmals vielen Dank, ich habe demnächst sowieso meine Jahreshauptuntersuchung bei meinem Hausarzt, da werde ich mit ihm nochmal meine Werte besprechen, ich denke er würde mir sogar Progesteron verschreiben, er kennt mich auch schon seit fast 20 Jahren.  Im großen und ganzen geht es mir ja nicht schlecht, die hitzewallungen haben sich gelegt. Was ich habe und halt auch schon teilw. nervt, ist,

1. dass ich oftmals um 3 oder 4 in der früh hell wach bin und nicht mehr einschlafen kann, 

2. des Öftern Angstzustände, auch Existenzangst, auch schonmal niedergeschlagen

3. oftmals sehr gereizt und anderen gegenüber unfähr

das sind Dinge, die ich nie kannte.

4. und zu guter Letzt auch die schleichende Gewichstzunahme obwohl ich mich im Großen und ganzen sehr gesund ernähre, ich nasche auch nicht, bei  mir gibt es 2 feste Mahlzeiten am Tag, 

LG Manu

 

Beitrag melden
19.11.2017, 09:27 Uhr
Kommentar

Hallo, Manu,

unter Progesteron sollten sich diese Sachen bessern. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Also, falls dein Doc das mitmacht: So, wie gehabt, abends 2 Hub Estreva und 1 - 2 Kapseln Famenita (je nach Größe/Gewicht).

Ansonsten, wie schon gesagt, das Gel auf einen Hub reduzieren.

LG

Anna

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang