Gewichtszunahme

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

14.11.2017 | 08:00 Uhr

Hallo,

ich bin 56 Jahre und nehme seit 9 Jahren 2 Hub Estreva o,1%.

Vor 5 Jahren wurde mir die Gebärmutter entfernt. 

Vor einem Jahr fing es an, dass ich schleichend immer mehr zu nehme. Ich habe mich daraufhin untersuchen u. Blut entnehmen lassen. Ergebniss ich sei mitten in der Memopause und das sei normal. 

Ich habe mit meinem FA letzte Woche nochmal gesprochen und er sagte wieder es sei normal und ich soll Estreva weiterhin einnehmen sonst würde ich nichts benötigen.

Muss ich es wirklich so hinnehmen und vor Allem, kann das Gel an meiner Gewichtszunahme schuld sein und muss ich es denn überhaupt noch nehmen, wenn meine Eierstöcke gar nicht mehr tätig sind?

Danke. Grüsse Mani

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
04.12.2017, 19:09 Uhr
Antwort

Estreva Gel 0,1 %

vorher 1x 2 Hub am morgen

und seit 2 Tage vor der Blutabn. 1 Hub morgens und einen abends

Beitrag melden
05.12.2017, 15:06 Uhr
Antwort

Hallo, Manu,

ohne Maßeinheiten sind die Werte für mich nicht einschätzbar.

Allerdings sieht es so aus, als wäre Östrogen extrem abgefallen. Das lässt sich auch an dem höheren FSH ablesen. Ob es an verschiedenen Maßeinheiten oder der veränderten Einnahme Früh/abens liegt und deshalb evtl. kein ordentliches Depot gebildet wurde, das kann ich nicht sagen. Hast du vielleicht noch andere Medis oder Nahrungsergänzungs-mittel neu eingenommen?

Der TSH ist o. k., aber ohne die freien Werte ft3, ft4 nicht sehr aussagekräftig.

Wenn du dich mit dem Östrogenwert gut fühlst, musst du nichts ändern, ansonsten würde ich wieder die "alte" Methode anwenden, allerdings 2 Hub abends. Ö fördert den Tiefschlaf.

LG Anna

 

 

Beitrag melden
05.12.2017, 15:41 Uhr
Antwort

Hallo Anna,

 

das habe ich gefunden: 

Bei jedem Drücken wird eine Dosis von 0,5 g Gel ausgegeben.

Nein ich habe nichts anderes eingenommen.

die freien Werte wurden nicht angegeben.

Was heißt wohlfühlen, ich habe Schweißausbrüche, ich bin nachts um 4 hellwach, ich nehme schleichend zu, obwohl nicht anderes esse, ich neige zu Stimmungsschankungen die ich vorher nie hatte und ich habe Angstzustände. 

LG Manu

 

 

Beitrag melden
05.12.2017, 21:16 Uhr
Kommentar

Ich meinte die Maßeinheiten zu den Laborwerten. Jedes Labor macht das etwas anders. Ich könnte dann noch mal genauer schauen. Beim ersten Mal hast du die Maßeinheiten auch dazugeschrieben.

Allerdings könnten deine Schweissausbrüche zu dem niedrigen Östradiolspiegel passen.

Gute Nacht 

Anna

Beitrag melden
06.12.2017, 14:13 Uhr
Antwort

Hallo Anna,

sorry, wusste ich nicht.

 

LH 30,90  mlU/ml

FSH 63,30  mlU/ml

E2 42,10  pg/ml

Progesteron 0,20 ng/ml

Testeron 20,00  ng/dl

DHEAS 167,00  ng/dl

Prolaktin 9,20  ng/dl

SHBG 74,60 nmol/l

TSH 0,87  plU/ml

 

Grüße Manu

Beitrag melden
06.12.2017, 21:32 Uhr
Kommentar

Kein Problem.

Sieht alles den Umständen entsprechend normal aus bis auf das niedrige Östrogen.

Ich würde vorschlagen, 2 Hub Estreva abends und 1 Hub morgens zu versuchen. 

Falls du Brustspannen bekommen solltest, dann den Hub morgens weglassen und dafür die Scheidenzäpfchen einlegen.

Muss man halt ein bisschen austesten.

Was die Gewichtszunahme anbetrifft, kann ich nichts erkennen, z. B. Schilddrüsenunterfunktion.

 Allerdings ist es beim Altern halt so, dass der Körper den Fett- und Muskelanteil umbaut. Man müsste dann mit sehr viel Sport gegensteuern. Mindestens 3 x pro Woche Kraft- und Ausdauertraining.

Ich hoffe, dass es dir bald besser geht. Und frag ruhig, wenn du etwas wissen möchtest.

LG Anna