Hormonbestimnmung nach Gebärmutterentfernung

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

06.10.2017 | 07:58 Uhr

Hallo. Ich bin 48 J und habe vor 9 monaten eine totale Gebärmutterentfernung gehabt inkl. Gebärmutterhals und Eierstöcke. Vor eingriff war ich schon leicht in den Wechseljahren nun bin ich mitten voll dabei. Ich habe sehr starke Scheidentrockenheit, starke Hitzewallungen, trockene Augen und vermehrter Haarwuchs Armen und ständig eine art Gänsehaut an den Armen. Ich habe eine Unterfunktion der Schilddrüse welche aber mit T4 Medikament eingestellt ist und erst kürzlich überprüft wurde. Meine Frauenärztin möchte auf mein bitten hin aber kein Hormonstatus machen da ja bei mir "nichts mehr im Unterleib vorhanden wäre" durch die OP. Alles was es anzeigen würde wäre das ich ja in den Wechseljahren bin und das wüssten wir auch so von daher einfach mal abwarten. Ist das so richtig? Ich bin aufgrund des Krebsrisiko selber nicht so für eine Hormontherapie doch ist das Leiden momentan überwiegend stärker vor allem die Scheidentrockenheit und der Haarwuchs belasten mich sehr. Ist das richtig das eine Hormonüberprüfung nichts bringen würde?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
06.10.2017, 10:36 Uhr
Antwort

Hallo, fenk,

ganz so würde ich das nicht sehen. Was die GM betrifft, hat die Ärztin schon recht. Die Östrogene werden da nicht mehr erzeugt. Aber Hormone werden ja auch an anderen Stellen noch gebildet.

In der Nebenniere z. B. werden die Hormone Cortisol und die männlichen Hormone gebildet. Das erklärt auch den ungewöhnlichen Haarwuchs und die Hautveränderungen. Da der Gegenspieler Östrogen fehlt, haben jetzt die männlichen Hormone die Oberhand.

Ich empfehle dir, zu einem Endokrinologen zu gehen. Der hat auch das Budget, die gesamten damit zusammenhängenden Hormone zu überprüfen. Eine Hormonersatztherapie mit Gynokadin wäre zu empfehlen. Da durch das Östrogen dann die Schildi-Hormone zu wenig sein könnten, kann der Endo auch hier das Gleichgewicht wieder herstellen (Müssen meist nach oben angepasst werden.) Bleib auf jeden Fall am Ball. In deinem Alter musst du auch Osteoporose vorbeugen.

LG Antonia

Beitrag melden
06.10.2017, 12:07 Uhr
Kommentar

Hallo Danke für die Antwort.

Also mein TSH Wert ist 5,20. Dafür habe ich 25mg T4 bekommen und in 6 monate wieder vorstellung und auch der Endokrinologe war derselben meinung wie die Frauenärztin das keine Hormonbestimmung sein müsste. Für vorbeugung zur  Osteoporose habe ich D3 bekommen da der Wert auch niedrig war und jetzt bei 25 liegt. Gynokadin will meine Ärztin mir nicht geben wegen Hormone. Hab mir selbr ein Gel auf Naturbasis in der Apotheke geholt für die Trockenheit und Augentropfen für die trockenen Augen was mich nämlich stört wenn man viel am PC arbeitet. Wegen dem Budget muss ich mir eigentlich keine Sorgen machen da ich Privatversichert bin. Hatte schon daran gedacht selber die Hormone mal bestimmen zu lassen aber ich weis nicht welche das sein müssten.

Beitrag melden
06.10.2017, 12:56 Uhr
Kommentar

Hallo,

du Glückliche, da du privat versichert bist, verstehe ich die Ablehnung eines Hormonstatus überhaupt nicht. Selbst wenn gar nichts dabei rauskommt, schadet es doch nichts.

Also, vielleicht wechselst du am besten mal die Ärzte. Dein TSH ist zu hoch. Ich würde auf 50 µg t4 gehen. Wie sind denn die freien Werte ft3, ft4?

D3 ist schon mal gut.

Ich schreibe dir die Hormone noch auf, die du checken lassen solltest. Versprochen. Muss jetzt leider weg.

Bis denne

Antonia

 

 

Beitrag melden
06.10.2017, 13:28 Uhr
Kommentar

Hallo Antonia,

Also die Frsuenärztin wechseln möchte ich nicht bin ansonsten immer sehr zufrieden gewesen sie ist hslt gegen Hormontherapie da ich auch ein Venenleiden habe und wegen Brustkrebsrisiko Bei Endokrinologin tendiere ich schon eher zum Wechsel. Fand die 25mg auch sehr wenig. fT3 und fT4 wurde nicht gemacht müsste man nicht nur TSH und T4 (das ok war). Ja hat auch Vorteile wenn man Privatvers. Ist. Das wäre echt nett von von Dir wenn Du dich da auskennst welche Hormone ich überprüfen müsste. Weil zu dem Haarwuchs habe ich noch Hitzewallungen und stellenweise Kopfweh.  

Gruss fenk 

Beitrag melden
09.10.2017, 12:14 Uhr
Kommentar

Hallo, fenk,

da bin ich wieder, hat etwas gedauert. Musste kreuz und quer wegen der noch verbliebenen Sturmschäden durch die Republik fahren. Nervig.

Ja, die Frauenärztin wechselt man nicht mal so einfach. Das verstehe ich. Dass sie nicht mal ein Östro-Gel verordnen will, kann ich mir nur aus juristischen Gründen vorstellen. Sie hat wahrscheinlich Bedenken, falls doch etwas passieren sollte. Östradiol wird übrigens nicht direkt in den Nebennieren gebildet, sondern z. B. wird DHEAS in Östrogen und Testosteron umgewandelt. 

Für dich ist das natürlich schlecht. Z. B. wird deine Knochendichte ohne Behandlung ca. 3 % jedes Jahr abnehmen usw., auch die Hitzewallungen wirst du behalten. Leider hilft Naturbasis da nicht wirklich.

Nun ja. Zum Endokrinologen: Der ist ja wirklich ein Schätzchen - da wäre die Überlegung zu wechseln echt angebracht.

T 4 ist das Speicherhormon und daraus kann man nicht unbedingt ableiten, ob auch genügend freies Hormon im Blut zirkuliert. Es ist gar nicht so selten, dass bei Patienten die Hormonumwandlung etwas gestört ist. Auch ein Zuviel an Cortisol im Blut, kann die Umwandlung behindern. Deshalb ist es auch so wichtig, immer die Nebennierenwerte mit im Auge zu behalten. Sie bedingen sich gegenseitig. (siehe auch Beipackzettel L-Thyroxin) Die freien Werte müssen immer mit bestimmt werden.

Versuche, entweder einen neuen Endokrinologen zu bekommen oder den Termin zur Kontrolle vorzuverlegen. Sechs Monate sind bei deinen Werten zu lange. Du solltest langsam die Dosis von 25 µg L-Thyroxin um ca. 12,5 µg steigern bis du einen TSH-Wert von ca. 1 - 0,5 mIE/ml erreicht hast. Das kommt auch immer auf das persönliche Befinden an. Das sollte der Endo anordnen und überwachen - ca. alle 6 Wochen.

Zu den Werten, die du dem Endo u. a. unbedingt aufdrücken solltest:

FSH, LH, Prolaktin bringen in deinem Fall tatsächlich nicht viel. Deshalb evtl. nur Estradiol, DHEAS, SHBG, DHT, Testosteron

Cholesterin - HDL, LDL, Triglyceride (wichtig)

Schilddrüse: TSH, ft4, ft3, TPO AK, TRAK, Calcitonin

Nebennieren: Cortisol, ACTH

Dazu: 25 OH Vit. D, Vit B12, Folsäure, Zink, Transferrin

Erklärung Schildi: Da eine Unterfunktion immer auch eine krankhafte Veränderung ist, sollten die Antikörper mit bestimmt werden. Außerdem solltest du dir einen Nuklearmediziner suchen, der die SD untersucht, falls noch nicht geschehen. Er wird Kontrastmittel spritzen und kann so die SD genau beurteilen. Wenn diese mal gut eingestellt ist, wirst du dich auch schon ein Stück weit besser fühlen.

Gutes Gelingen und Grüße

Antonia

 

 

 

Beitrag melden
09.10.2017, 12:47 Uhr
Antwort

Hallo. Vielen dank für die vielen tips. Bist du in der gesundheitsbranche? 

Also mit Triclyceride habe ich erhöhte Werte trotz das LDL und HDL gut sind. Und trotz das ich mich Gesund ernähre. Das werde ich auf jefenfall mal checken lassen.

Beitrag melden
10.10.2017, 10:47 Uhr
Kommentar

Gerne.

Wenn du deine Unterfunktion der Schilddrüse in den Griff bekommen hast, wirst du auch dein Gewicht u. a. verbessern können.

Gruß

Antonia