Keine Wechseljahre, noch Regelblutung, trotzdem Lafamme??

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

06.05.2012 | 18:33 Uhr

Hallo,
ich habe in der letzten Woche die Lafamme von einer Frauenärztin verschrieben bekommen, obwohl ich noch gar nicht in den Wechseljahren bin. Ich 48 Jahre nehme bisher die Valette, bin auch sehr zufrieden. Es wurde bei mir kein Hormonspiegeltest durchgeführt, auch hatte ich die Pille nicht abgesetzt, so daß überhaupt nicht klar ist, wie es bei mir mit Regelblutung aussieht. Die Ärztin, bei der ich das erste Mal war, hat mir gesagt, daß ich bis 50 noch die Pille nehmen und man anschließend über eine Hormonersatztherapie nachdenken könnte. Diese würde ich allerdings erst ausprobieren, wenn es mir in den absolut sicher festgestellten Wechseljahren wirklich schlecht ginge. Ich selber habe keine Ersatztherapie auch nur mit einem Wort in dem Gespräch erwähnt - warum auch?
Sie sagte mir, sie würde mir ein anderes Präparat als die Valette verschreiben, das eine andere Zusammensetzung habe, aber empfängnisverhütend wirke. Nachdem ich die Lafamme gekauft hatte, lese ich 1. daß es sich um ein Hormonersatzpräparat handelt, das 2. erst 1 Jahr nach der letzten Regelblutung genommen werden dürfe und das 3. nicht empfängnisverhütend wirke. Ich bin ziemlich entsetzt, was für Falschinformationen ich da bei einer Erstberatung erhalten habe Empfängnisverhütung und was mir hier offensichtlich verschwiegen wurde Hormonersatztherapie ab 1 Jahr nach letzter Regelblutung. Ich überlege, bei Jenapharm anzurufen, mir meine Vermutungen wasserdicht bestätigen zu lassen und diese Ärztin damit zu konfrontieren. Ist euch so etwas auch schon passiert?
Viele Grüße von einer sehr perplexen Nutzerin.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.05.2012, 08:07 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Die Einnahme der Pille kaschiert, dass Sie in den WJ sind! In Ihrer Altersgruppe steigen die NW der Pille wie Thromboseneigung, Schlaganfallriisko etc an; das hängt auch von Risikofaktoren ab, welche Ihre FÄ sicher bedacht hat. Deshalb sollten Sie in der Tat nach und nach auf das WJ Präp umstellen, was rel. ähnlich zu Ihrer Pille ist. Wenn Sie es immer zum Abendbrot ohne Pause einnehmen, so dürften Sie keine Blutungen bekommen. Eine vorübergehende Schmierblutung ist nicht ausgeschlossen.

Beitrag melden
07.01.2013, 14:27 Uhr
Antwort

Nachdem ich ja bereits im Mai 2012 Zweifel an den Aussagen meine Ärtzin hatte, habe ich die Lafamme ohne Rücksprache mit ihr Mitte Juli 2012 abgesetzt und es bestätigte sich das, was ich bereits vermutet habe: ich bin nicht in den Wechseljahren. Meine Periode setzte exakt 4 Wochen nach der letzten Einnahme ein und kommt seitdem pünktlich wie ein Uhrwerk alle 4 Wochen. Meine Haut ist sehr gut geblieben (prall und glatt, mit kleinen Unreinheiten um die Periode herum), meine seit dem 21.Lebensjahr und unter Hormoneinnahme bestehende Migräne hat sich ins Nirwana verflüchtigt (mein Triptan-Lager verstaubt allmählich!), mein Blutdruck ist zufriedenstellend (mit Tendenz nach unten), mein Gewicht halte ich und mir geht es hervorragend. Wie Sie sehen macht es Sinn, erst einmal zu schauen, wie der Stand der Dinge ist, bevor ein Arzt einem aus dubiosen Gründen ein Wechseljahresprodukt verschreibt. Bei mir hat die Pille nämlich nichts "kaschiert", um Ihre Worte zu gebrauchen. Viele Grüße von einer glücklichen Nicht-Hormon-Verwenderin!

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang