Mit Pille besser durch die Wechseljahre ?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

12.01.2018 | 19:42 Uhr

Hallo an alle Leidensgenossinen,

ich bin 43 J., 61 kg und habe seit über einem halben Jahr Zyklusunregelmäßigkeiten, d.h. mal 28 / 30 Tage aber auch mal 35 Tage und mehr. Mal ging die Periode nur 2-3 Tage, dann knapp 10. Der Weißfluss hat aufgehört. Hinzu kamen um den Eisprung und kurz vor der Periode heftige Unruhe, Schwindel, Anspannung und gelegentlich Nachtschweiß. Auch das Hautbild verschlechterte sich um diese Zeit und ich bekam Rötungen und auch juckende Qaddeln im Gesicht und Dekollete. Meine Brüste taten nicht mehr weh, obwohl ich das Anschwellen vor dem Zyklus immer kannte.

Nach dem Besuch bei meiner Gynäkologin ergaben sich am 3. ZT folgende Blutwerte:

LH 9,8

FSH 21,2 (wurde eingekreist)

17beta-Ostradiol 7,4

TSH 0,56

Die Ärztin sagte ich sei in der Prämenopause und verschrieb 1 Hub Gynokadin und  200mg Progestan. Orales Progestan am Abend machte mich unendlich müde bis weit nach 12 Uhr mittags, obwohl ich Dominal schon reduziert hatte. Mein Kreislauf war am Boden. Vaginal bekam ich davon einen Abzess und Juckreiz. Generell wurde unter der Behandlung alles nur noch schlimmer. Die 2. Zyklushälfte ging es mir durchgehend miserabel mit allen Wechseljahressymptomen, die man im Netz so finden kann. Kribbeln auf den Händen und abwechselnd heiß und kalte Extremitäten. Schweißausbrüche auch tagsüber. Muskelschmerzen, nervöse Zuckungen, Druck auf die Ohren, Sehstörungen, Kopfjuckreiz usw. Das Gynokadin machte mich dann auch in der 1. Zyklushälfte total nervös und auch mein Sextrieb wurde unerträglich...Schwindel ohne Ende, Sehstörungen. %)

Damit bin ich dann nochmal zur Gynäkologin (Doppelpraxis), dieses Mal bei der Kollegin. Sie sagte ich hätte nur Progesteronmangel und verschrieb mir die Zoely, um meine Eierstöcke auszuschalten. Diese nehme ich seit 2 Tagen. Gynokadin und Progestan sollte ich absetzen wegen Unverträglichkeit. Seit der Einnahme habe ich immer wieder Durchfall und Bauchschmerzen. Wird das mit der Zeit besser ? Ich kämpfe immer noch mit allen Wechseljahresbeschwerden und mein Körper läuft Amok. Wann beginnt die Wirkung der Pille, dass meine Beschwerden aufhören oder sich zumindest verbessern ? Ab wann ist eine weitere Kontrolle der SD fällig, da ich ja nun Hormone nehme ? Kann die Pille den Mangel auch schrittweise ausgleichen und wieviele Monate benötgt der Körper sich auf alles neu einzustellen ?

Ich wäre Euch sehr dankbar Antworten auf meine ganze Flut an Fragen zu bekommen.

Vielen, vielen Dank !;-)

VG mask

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
14.01.2018, 09:19 Uhr
Antwort

Hallo, Mask,

die Pille war sicher erst einmal die richtige Entscheidung für deine Zyklusbeschwerden.

Was deine SD anbetrifft, sieht es schon wesentlich schlechter aus. Viele der von dir beobachteten Beschwerden können auch einer Fehlfunktion der SD zugerechnet werden, denn der sehr überhöhte AgAK-Wert zeigt eine autoimmune Schilddrüsenerkrankung Hashimoto an.

Also, geh so schnell wie möglich zu einem Endokrinologen oder einer Schilddrüsenspezialambulanz. Dass dir das niemand gesagt hat, ist grob fahrlässig. Nimm einen Medikamentenplan mit, in dem du alles notierst, was du in welcher Menge zz. einnimmst und auch deine letzten Unterlagen zu den Untersuchungen.

Vor allem nimm auf keinen Fall Jod in dieser Situation. Jod heizt den Entzündungsprozess noch an. Auch solltest du vor der Blutentnahme kein Selen nehmen, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen.

Gute Besserung

Anna

Beitrag melden
14.01.2018, 12:19 Uhr
Kommentar

Hallo Anna,

vielen Dank für deine Einschätzung. Ich habe die Schilddrüsenwerte bei meinem HA machen lassen. Er hat nichts zu dem hohen Wert sagen können. Außerdem war ich privat bei einem endokrinologischen Zentrum ( als Kassenpatient wartet man sonst 4 Monate mind.). Auch dort gab es keine Erklärung für diesen Wert. Das verstehe ich nicht. An der Schilddrüse habe ich oft ein Druckgefühl. Auch die Unruhe ist schlimm. Kommt das von der von dir vermuteten Erkrankung ?

Lg Mask

Beitrag melden
14.01.2018, 13:42 Uhr
Kommentar

Ja das denke ich schon. Es ist sogar möglich, das deine sog. Wechseljahresbeschwerden tatsächlich die Symptome der Autoimmunerkrankung sind. Im  Netz gibt es dazu ein sehr gutes Forum. 

Ein Hausarzt ist kein Spezialist, aber dass der Endo auch nichts dazu zu sagen hatte, ist schon merkwürdig. Ich schlage vor, zum Nuklearmediziner zu gehen, der dann nochmal Sono, Synti, alle SD-Werte usw. machen kann. Diese Krankheit verläuft schubweise. Deshalb kann es gut sein, dass du gerade einen Schub durchmachst. Deshalb achte auch darauf, keine jodierten Speisen oder Jodsalz zu dir zu nehmen. 

LG Anna

Beitrag melden
14.01.2018, 13:59 Uhr
Kommentar

Ich hab gerade gelesen, dass dein Hausarzt ja doch die richtige Diagnose gestellt hat. Das ist keine Vermutung. Warum schreibst du so unterschiedliches?

Anna

Beitrag melden
14.01.2018, 14:38 Uhr
Kommentar

Mir wurde nur gesagt ich hätte eine Autoimmunthyreoiditis, doch kein Hashimoto. Der Befund der Sono der SD war unauffällig und deswegen hätte ich auch nichts ! =-O

Der HA konnte mir aber nicht sagen wie ich mich jetzt verhalten soll. Nachkontrolle erst in 3 Monaten...

Früher hatte ich eine leichte Unterfunktion (jahrelang) und nahm nur 12,5 Mikrogramm L-Thyroxin. Eine beginnende Überfunktion wie beim Hashimoto hatte ich noch nie in meinem Leben. Nach dem letzten Befund sollte ich L-Thyroxin absetzen. Das habe ich auch sofort gemacht.

Beitrag melden
14.01.2018, 14:57 Uhr
Kommentar

Es ist das Gleiche. Es gibt verschiedene Formen von Hashi. Die Krankheit gehört in Spezialistenhand. Du kannst natürlich auch warten bis deine SD völlig zerstört ist. Nicht , dass das ohne Behandlung nicht auch passiert, aber es könnte etwas angenehmer werden. 

Beitrag melden
14.01.2018, 15:04 Uhr
Kommentar

Warum sagt mir das denn kein Arzt ? Weder HA noch Endokrinologe ? An wen soll ich mich jetzt deiner Meinung nach wenden ? Wer ist auf SD spezialisiert ? Ich bin froh über deine Hilfe, wirklich !!!

Danke.

Beitrag melden
14.01.2018, 15:53 Uhr
Kommentar

Naja, es gibt heutzutage immer noch Ärzte, die sind der Meinung, dass man da nichts machen bräuchte. Aber bei deinen massiven Beschwerden sollte man es wenigstens versuchen.

Eigentlich geht man zum Endo  und zum Nuklearmediziner. Vielleicht gibt es  bei euch auch ein Krankenhaus mit Ambulanz, die eine SD-Sprechstunde haben. Lies noch mal alles, was ich dir schrieb. Oder du versuchst noch mal mit deinem HA zu sprechen, vielleicht kennt der jemanden und kann dich überweisen. 

LG Anna 

Beitrag melden
14.01.2018, 17:45 Uhr
Kommentar

Hallo Mask, 

was Anna Dir geschrieben hat, kann ich voll und ganz bestätigen!! 

Du hast definitiv Hashimoto und Deine Symptome sprechen voll und ganz für einen Entzündungsschub der Schilddrüse. 

Bei mir ist die Hashimoto 2005 festgestellt worden und seitdem habe ich trotz Behandlung mehrere solcher Schübe erlebt. Der Hals fühlt sich geschwollen und warm an, die Schmerzen verlaufen teilweise bis zum Ohr. Der Nuklearmediziner verordnete in diesen Fällen immer Aspirin, laut seiner Aussage das einzige Mittel, was gegen diese Entzündung hilft. 

Bis sich die anderen Symptome (Durchfall, zittrig sein, schlechter Schlaf, harter Herzschlag, erhöhter Puls) zurückbilden, dauert es. Daher gehe schnellstmöglich zum Spezialisten. Nuklearmediziner sind Fachleute in einer Röntgenpraxis, dort solltest Du am ehesten einen Termin bekommen. Oder Du hast ein Krankenhaus in der Nähe mit einer Schilddrüsenambulanz, aber das hat Dir Anna ja schon geschrieben. 

Bei Hashimoto hast man immer eine Unterfunktion, die mit Schilddrüsen Hormonen behandelt wird (L-thyroxin, Euthyrox. u. a.) Bei einem Entzündungsschub gerät man allerdings durch die erhöhte Aktivität der Schilddrüse vorübergehend in eine Überfunktion mit den dazugehörigen Symptomen. 

Was ich wirklich nicht verstehen kann, dass Dir Prof. Bohnert den Rat gegeben hat, Jod zu nehmen. Jod ist bei Hashimoto absolut zu meiden! 

Ansonsten empfehle ich Dir das Taschenbuch "Leben mit Hashimoto - Thyreoiditis" von Brakebusch/Heufelder. 

LG Renate 

 

 

 

 

Beitrag melden
14.01.2018, 18:00 Uhr
Kommentar

Hallo Renate,

wie lange dauert ein Entzündungsschub in etwa ? Hast du auch Schwindel dabei ? Die Symptome passen voll dazu und ich habe auch immer Schmerzen bis ins linke Ohr.

Hilft akut nur Aspirin oder kann man noch was anderes nehmen ? Hilft Selen auch ?

Vielen lieben Dank !!

Lg Mask

Beitrag melden
14.01.2018, 18:16 Uhr
Antwort

Hallo Mask, 

gegen die Schmerzen und die Beschwerden am Hals (Druckgefühl, Engegefühl, teilweise Berührungsempfindlichkeit) hilft das Aspirin sehr gut. Die anderen Beschwerden verschwinden dann zeitversetzt. 

Ein Schub hat bei mir immer zwei bis drei Wochen gedauert und ja, Schwindel war auch dabei. Leider! 

Selen würde ich ruhig nehmen, denn bei mir sind dadurch die Antikörper zurückgeganen. Wenn Du mit Schilddrüsenmedikamenten eingestellt wirst, nimmt man das Selen zusammen mit den Hormonen morgens nüchtern eine halbe Stunde vor dem Frühstück ein. 

Übrigens :Bei jedem Entzündungsschub wird die Schilddrüse etwas kleiner!  :-) 

LG Renate 

 

Beitrag melden
14.01.2018, 19:56 Uhr
Kommentar

Hallo Renate,

kann man das Hashimoto durch einen Infekt auslösen ? Ich hatte von Mitte November bis Mitte Dezember einen komplizierten Virusinfekt und musste hochdosiert 4 Wochen Cortison nehmen. Zu dieser Zeit fing das Ganze schrittchenweise an. Davor hatte ich kein Druckgefühl oder diese Unruhe, auch kein Zittern u.ä. Anfangs dachte ich es käme vom Cortison.:HEADSHOT:

Derzeit habe ich täglich mit den Symptomen zu tun...leider.

Ich werde mir Selen besorgen, immerhin hat der Doc vom Expertenrat auch das empfohlen.

Vielen, vielen Dank für all deine Auskünfte und Hilfe. Mit Gleichgesinnten kann man sich wirklich gut austauschen.

Die Pille nehme ich jetzt mal ein und hoffe wenigstens die WJ-Beschwerden damit in den Griff zu kriegen.

 

LG Mask

Beitrag melden
14.01.2018, 20:11 Uhr
Antwort

Hallo Mask, 

in der Tat, ein Infekt kann durchaus der Auslöser sein. Auch Geburten oder die Wechseljahre können die Hashimoto zum Ausbruch bringen. 

Bei meinen Schüben hatte ich immer vorher eine starke Erkältung. Das Immunsystem arbeitet dann auf Hochtouren und richtet sich dann auch gegen die Schilddrüse. 

Zu Beginn der Hashi bei mir hatte ich Antikörper, inzwischen sind die Antikörper im Normbereich. Bei meinem Sohn wurde letztes Jahr auch Hashimoto festgestellt, er hat auch keine Antikörper (seronegative Hashimoto) Dies hat der Nuklearmediziner anhand der Szintigrafie, Sonografie und Blutuntersuchung festgestellt. 

Wenn Du im Moment einen Schub hast, kann man dies auch bei den Untersuchungen sehen, selbst beim Ultraschall. 

LG Renate 

Beitrag melden
14.01.2018, 21:38 Uhr
Kommentar

Hallo Renate,

dann kommen bei mir der Virus und die Wechseljahre als Auslöser in Betracht. Omg...morgen könnte ich spontan zu meinem HA gehen. Blutbild. Für Sono muss ich immer warten. Selbst wenn ich dann die Bestätigung erhalte, wird er mir nicht helfen können oder ? Durch die Nervosität kann ich kaum etwas essen. Alles verkrampft innerlich und der Schwindel verursacht auch Sehstörungen. 

Hilft 100 mikrogramm Selen täglich gegen einen Schub ? Und Aspirin (wieviel nimmt man hierbei ein ) ?

 

Lg Mask

Beitrag melden
14.01.2018, 22:07 Uhr
Antwort

Hallo Mask, 

ich habe nochmal im Arztbericht nachgeschaut. Dort war die Empfehlung 1000 mg Aspirin, wobei ggf. ein Magenschutz gegeben werden soll. 

Wenn der Hausarzt ein Blutbild macht, werden da die Entzündungswerte erhöht sein. (crp und Blutsenkung) So war das bei mir. 

Selen nimmt man 100-200 mikrog. 

Ich drück Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht! 

Du kannst ja mal berichten. :-) 

Gruß Renate 

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang