Nebenwirkugen bei Abbruch der Hormonersatztherapie

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

31.07.2017 | 13:58 Uhr

Ich habe 8 Jahre das Hormonpflaster Fem7conti benutzt und es hat mir wirklich sehr gut geholfen.

Ich habe es Mitte Mai von einemTag auf den anderen abgesetzt und vier Wochen ging es mir gut damit. Doch dann kamen die Beschwerden massiv zurück, depressive Verstimmungen, Angtzustände,Panikattacken, Herzrasen, Schweissausbrüche, Schlafstörungen ganz massiv, usw. Mir hat niemand gesagt, dass man sich aus so einer langen Therapie ausschleichen sollte. Vor lauter Verzweiflung habe ich das Pflaster nun wieder geklebt und hoffe auf baldige Hilfe.

Hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
04.08.2017, 15:26 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo Baccrars72,

vielen Dank für Ihren Beitrag in unserem Forum.

Wie ich gesehen habe, stehen Sie bereits im Austausch mit unserem Experten Herrn Prof.Dr.Bohnet, welcher Ihnen gerne Rat gibt.

Leider ist dieses Forum hier im Moment nicht so aktiv, aber Sie haben die Möglichkeit unser Forum Wechseljahre zu nutzen, vielleicht stellen Sie Ihren Beitrag dort auch noch einmal ein.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria Martini

Lifeline - Community-Managerin

Beitrag melden
05.08.2017, 12:54 Uhr
Antwort

Hallo Baccaras,

ich weiss nicht, ob du das noch liest. Ich habe deine Fragen hier und bei Prof. Bohnet gesehen. Ich denke das mit dem Absetzen ist blöd gelaufen, aber mit Geduld und Spucke sollte sich das wieder einrenken. In der Postmenopause, wo praktisch keine Hormone mehr gebildet werden, hat das Absetzen Entzugserscheinungen und völligen Hormonmangel zur Folge. Das braucht jetzt einfach wieder seine Zeit, bis der Körper sich einpendelt. Ich würde das Pflaster jetzt weiter verwenden und Geduld haben.

LG Ringelblume

Beitrag melden
05.08.2017, 13:42 Uhr
Kommentar

Hallo Ringelblume,

Danke dafür. Hast Du da auch schon Erfahrungen gemacht?

Ja Geduld ist schon klar, aber wenn es einem von der Psyche her so mies geht, dass man denkt man packt den Alltag nicht mehr und sich immer mehr zurückzieht dann ist das schwierig.

Vorallem morgens wenn das Tief voll da ist.

Ich weiss nicht wie lange es dauert, bis sich der Hormonspiegel wieder einpendelt. Hab das Pflaster jetzt vier Wochen.

Hab jetzt noch hochdosiertes Jonanniskraut bekommen, doch anscheinend wird die Wirkung des Hormons dadurch beeinträchtigt und soll Blutungen auslösen. Stimmt das?

Das schlafen ist schon besser geworden.

Viele Grüße

Angelika

Beitrag melden
06.08.2017, 10:30 Uhr
Kommentar

Johanniskraut soll man nicht mit Hormonen kombinieren, es hemmt dieAufnahme einiger Medikamente.

Ich weiß mit der Geduld ist Mist, aber es dauert leider seine Zeit, so bis zu 3 Monaten kann das schon dauern.

Ich habe mal den Fehler gemacht zu reduzieren, nicht abgesetzt und nach einem halben Jahr bin ich in ein Loch gefallen und es hat auch so 3 Monate gedauert bis ich wieder stabil war. Mach ich nie wieder.

LG Ringelblume

Beitrag melden
06.08.2017, 20:26 Uhr
Antwort

Hallo Ringelblume,

dann bin ich doch zu ungeduldig, wenn Du meinst es geht drei Monate.

Hattest du auch das Hormonpflaster? Interessant ist ja, dass ich vier Wochen nach Absetzen des Hormons keinerlei Beschwerden hatte und dann kamen sie mit voller Wucht

Also klebe ich das Pflaster nun weiter. Nimmst Du die Hormone nun auch wieder regelmäßig und es geht dir gut dabei?

Welche Symptome hattest Du?

Anfangs waren es bei mir starke Schlafstörungen, Schwitzattacken, nachts und tagsüber, ist schon etwas besser geworden und halt die depressive Stimmung und Müdigkeit ohne Ende.

Manchmal denke ich, dass ich die kleinsten Aufgaben nicht bewältigen kann und habe richtig Angst und Panik vor dem Tag mit all seinen Herausforderungen.

Das ist nicht schön so zu leben.

Liebe Grüße

Angelika

Beitrag melden
06.08.2017, 20:33 Uhr
Kommentar

Hallo Baccaras,

ich bin noch etwas jünger als du und nehme ein Gel und Kapseln. Als ich reduziert hatte bekam ich dann nach einem halben Jahr wieder Ängste, Schweißausbrüche, Schlafstörungen etc.

Daraufhin habe ich dann wieder erhöht und auch mit Östrogen angefangen und wie geschrieben wurde es nach 3 Monaten wieder besser.

Das wird es bei dir bestimmt auch bald, vor allen Dingen wenn du schon leichte Verbesserungen spürst.

LG Ringelblume