Wechseljahre und Harndrang

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

04.07.2013 | 17:03 Uhr

Hallo,bin 50 Jahre und seid 5 Jahren in den Wechseljahren.Zur gleichen Zeit hatte ich auch das Problem das ich häufiger als sonst zur Toilette musste.Nach meinung von meinem Frauenarzt ist alles ok bis auf das ich eine leichte Blasensenkung habe,aber dieses nicht unbedingt mit meinem Harndrang zu tun haben muss.Lange hat sie mir nicht geglaubt das ich in den Wechseljahren bin und hat mir dagegen nichts verordnet auser 1 x eine Hormonspritze das sie meinte das könne eventuell helfen.Da in der Praxis zwei Ärtztinen sind bin ich auch zur anderen gegangen und nach langen hin und her bekam ich die OeKolp Creme die ich 2 x Wöchentlich jetzt seid gut 3 Monaten anwende.
Meine Frage an euch,wer von euch hat auch solche Probleme wie ich und kann mir Tips geben?
Wer kann mir eine gute Beckenbodengymnastik empfehlen?

PS:Mein Frauenarzt vermutet eine Hormonelle störung das sich auf den Harndrang auswirkt.
Gruss Heidi

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
09.07.2013, 17:50 Uhr
Antwort

Hallo Heidi!

Ich hatte während meiner Wechseljahre zeitweise auch schon mit Blasenschwäche zu kämpfen. Bei mir hat Beckenbodengymnastik sehr gut dagegen geholfen. Die Übungen auf www.aktive-wechseljahre.de kann ich Dir empfehlen. Du findest sie unter "Hilfe & Tipps", dann links auf "Beckenbodengymnastik" klicken. Die Seite ist zwar die Produktseite für femi-loges, aber die Informationen darauf sind recht gut und die Übungen fand ich - wie gesagt - gut erklärt und einfach nachzumachen. Da sind auch ein paar dabei, die Du tagsüber im Büro, beim Einkaufen oder wo auch immer ganz nebenbei und unbemerkt machen kannst. Das fand ich sehr praktisch.

Gute Besserung und liebe Grüße!
Margro

Beitrag melden
09.07.2013, 22:07 Uhr
Antwort

Hallo Margro,Danke für deine Antwort.Ich habe mir erst vor kurzen femi loges gegen meine heftigen Hitzewallungen bestellt und hoffe das sie mir helfen.Habe drei verschiedene Hormonpräperate versucht aber die vielen Nebenwirkungen waren einfach zu heftig und ich versuche es mit femi loges,denn es soll auch angeblich ein Estrogenähnliche wirkung habe die sich etwas auf die Blase auswirkt.Werde es mit Beckenbodengymnastik versuchen.Wie lange hat es bei Dir gedauert bis es besser wurde?
Gruss Heidi

Beitrag melden
10.07.2013, 22:07 Uhr
Kommentar

Hallo Heidi!
Dann drück ich Dir die Daumen, dass es mit femi-loges wieder bergauf geht. Im Gegensatz zu diesen ganzen Hormongeschichten musst Du da ja nicht mit gefährlichen Nebenwirkungen rechnen. Das finde ich sehr beruhigend. Bis femi-loges bei mir erste Besserung gebracht hat, sind etwa vier Wochen vergangen. Meine FA meinte, das sei auch ganz normal. Es ist eben ein pflanzliches Medikament, das sanft wirkt - und im Gegensatz zur Chemiekeule eben auch seine Zeit braucht. Das ist mir aber in jedem Fall lieber so. Jedenfalls ist es nach den ersten vier Wochen stetig besser geworden - heute bin ich nahezu beschwerdefrei. Die Beckenbodengymnastik habe ich unetrstützend dazu gemacht. Wann genau die angefangen hat zu wirken, kann ich schlecht sagen. Ich denke, das ist wie bei jedem Muskeltraining - je öfter und ausdauernder Du trainierst, umso schneller werden sich Erfolge einstellen. Aber ein paar Wochen wird es wohl schon dauern. Ich denke, mit der Kombination aus femi-loges und der Gymnastik bist Du auf jeden Fall auf einem guten Weg. Lass mich wissen, wie es Diur damit ergeht!

LG Margro

Beitrag melden
12.12.2013, 09:19 Uhr
Antwort

Der Frauenarzt kann im Ultraschall sehen ob sich ihre Blase nicht komplett entleert. Kommt oft vor. Wenn ja kann er ein Medikament verschreiben, dann geht das weg.

Wechsel des Arztes kann auch helfen. 

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang