Wo Hormontherapie auf Krankenkasse bekommen? 57 Jahre alt

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

22.11.2018 | 13:30 Uhr

Hallo!

Diese Frage habe ich bereits dem Experten gestellt und die Antwort war unbefriedigend.

Ich fasse zusammen:

Ich bin 57 und seit 10 Jahren leide ich an chronischer Erschöpfung. Genau zu dem Zeitpunkt als die Erschöpfung los ging (wurde schleichend schlimmer), hatte ich meine letzte Periode.

2012 wurde von mir  privat ein Speicheltest gemacht wg. Cortisol am Tag und andere Dinge, wie DHEA, Serotonin, Dopamin und soweiter. Bereits damals war mein DHEA unter der Norm und Morgencortisol unterdurchschnittlich. Damals habe ich meine Erschöpfung nicht auf den damals schon vorhandenen Hormonmangel geschoben. Ich habe weiter gesucht, nach Ursachen für meine Erschöpfung.

Nun sind 10 Jahre vorbei, Ursachen gibt es laut Schulmedizin nicht. Deshalb dachte ich, fragst du mal hier den Experten.

Die Antwort des Experten war: In meinem Alter (57) ist die Produktion der Eierstöcke eingestellt. Es werden also von Schulmedizinern (Frauenärzten) keine Hormontests (Sexualhormone) mehr gemacht. Man wird dann faktisch abgeschrieben, sollen die alten Frauen doch sehen, wo sie bleiben.

Der Experte wies dann auf den Cortisol-Bluttest frühmorgens hin, der nachweisen könne, daß ein niedriger Cortisolspiegel durch Erschöpfung der Nebennieren (worauf ja bei mir einiges hin weist, ich hab auch Hashimoto), vorliegen könne.

Ich erwiderte dann, daß ein Cortisol-Bluttest immer falsch hoch sei, da man ja eine Anreise zur Arztpraxis habe. Ein Cortisoltest kann nur dann aussagekräftig sein, wenn er morgens früh, direkt nach dem Aufstehen, in der Wohnung gemacht wird. 

In der Tat wurde bei mir im Sommer dieses Jahres ein solcher Test gemacht; vor diesem Test jedoch mußte ich eine dreiviertel Stunde mit dem Fahrrad zur Arztpraxis fahren. Ergebnis: Cortisol falsch hoch. Die Ärztin vermutete sogar ein cushing-Syndrom. Die Erschöpfung, drei Tage andauernd, kam am Tag danach. 

Das bringt also nichts.

Frage: was tun. Gibt es noch irgendwo Schulmediziner, die für die Thematik ERSCHÖPFUNG; hormonell bedingt, zuständig sind? Es muß ein Schulmediziner sein, denn einen privat tätigen Arzt kann ich nicht bezahlen, bin in Rente und Grundsicherung.

Ergänzen möchte ich, daß ich DHEA nehme, eine sehr kleine Dosis, die mir jedoch sofort geholfen hat.

Mit freundlichen Grüßen und sorry für den langen Text, das ging nicht kürzer. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0