Hormonelle Migräne

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

16.02.2017 | 09:37 Uhr

Guten Morgen,

ich leide seit Jahren an hormoneller Migräne. Seit Weihnachten nehme ich 1gr Progesteroncreme 10% morgens und abends. Seither bekomme ich meine Mens alle 2 Wochen und die Migräneanfälligkeit ist noch stärker geworden. Nun soll ich mit Gynokadin substituieren. Das Ergebnis: eine neue Migränewelle. Bin total verunsicher. Ist es zuviel von allem? Andere Frauen nehmen Progesteron nur ab Zyklusmitte ein bis zur Mens. Meine Blutwerte von 2015 waren: Progesteron 0,2, Östradiol 28 (Vorwert 16). Was soll ich tun? 

Herzlichen Dank für einen Rat im voraus.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.02.2017, 03:40 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Bei der Krankengeschichte sollte man den Zyklus / Blutungen "weg zaubern"! Aber bevor ich Ihnen etwas Genaues sagen kann, müssen Sie mir u.a. Ihr Alter, Gewicht etc. verraten. Wurden den irgendwelche Hormonbestimmungen gemacht?

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang