4 Jahre ohne Regelblutung und jetzt Schmierblutung

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

28.01.2018 | 10:27 Uhr

Guten Tag,

Ich möchte gerne Ihre Meinung wissen. Ich bin 52 Jahre alt und hatte seit 4 Jahren keine Regelblutung mehr gehabt. Ich hatte bis vor ca. 3 Jahren die Pille  QLAIRA genommen und da ich jetzt in Spanien lebe wurde mir von meinem spanischen FA vor ca 2 Jahren ANGELIQ verschrieben aufgrund meines Alters (ich wäre noch zu jung für die Wechseljahre... wegen Haut und Knochen, wobei ich bereits seit 10 Jahren mit Arthrose zu kämpfen habe) 

Seit 1 Jahr nehme ich aber keine Hormone mehr da ich eigentlich nichts halte wegen dem Krebs-Nutzen-Risiko.

Jetzt habe ich gestern Schmierblutung bekommen mit leichten Unterleibsschmerzen. Ist das nun normal? 

Für die Beantwortung meiner Frage wäre ich Ihnen sehr dankbar .

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Beitrag melden
28.01.2018, 10:42 Uhr
Antwort

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich nach ANGELIQ begonnen habe Angus Castus zu nehmen, was ich allerdings auch vor wenigen Wochen beendet habe. Könnte das damit zusammen hängen? 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
28.01.2018, 23:16 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Da es sich um eine sog. Postmenopausen-Blutung handelt, sollten Sie frauenärztlich untersucht werden. Häufig wird dann auch eine Ausschabung vorgenommen. Aber das muss der Arzt vor Ort entscheiden!

Gewicht, Vit D, Knochendichte?

Beitrag melden
29.01.2018, 12:23 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Prof. Bohnet,

vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage.

Aus der anfänglichen Schmierblutung ist nun eine starke Blutung geworden. Ich habe heute morgen einen Termin bei meinem Gyn vereinbart. Dieser ist dann diese Woche Donnerstag.

Bei meinem Gewicht gibt es schon seit Jahren keine wesentliche Veränderung. Alles normal, 1.60m 57/58 kg.

Da ich seit 3 Jahren in Südspanien wohne habe ich mir über Vit D-Mangel bisher noch keine Gedanken gemacht.

Ein leichtes Problem ist die Sprachbarriere bei den Arztbesuchen da es hier keine deutschsprachigen Ärzte gibt. Und das Gesundheitssystem sieht auch keine zusätzlichen Blutuntersuchungen oder aber auch Knochendichtemessungen vor.

In Deutschland hatte ich alle 6 Monate eine Hormonbestimmung da ich sehr früh im Alter von 38 Jahren schon erste Anzeichen für die Wechseljahre hatte. Deshalb war ich jetzt auch sehr verunsichert und habe mich an Sie gewandt.

 

 

 

 

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
28.01.2018, 23:20 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Von AC halte ich gar nichts, da es nach meiner Auffassung nicht wirksam ist. Ich sehe da keinen Zusammenhang!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
30.01.2018, 01:59 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Bei der Kontrolle sollte, wovon ich ausgehe, eine Ultraschallunters. gemacht; Sie sollten fragen, wie hoch das Endometrium ist und ob eine Zyste vorliegt. 

Sicher kann der Arzt Blut abnehmen, um Vit D zu kontrollieren; möglicherweise müssen Sie um € 30 bezahlen. Wenn der Wert zwischen 20 ung 30 liegt, dann wissen Sie, dass Sie auch im Winter in Sp. genügend bilden; falls nicht ...- Auch die Knochendichte sollte gemessen werden; fragen Sie dann nach den T-Werten! In Dtld. kostet es ca. € 50. Wenn sie gut ist, braucht Sie auch nicht regelm. wiederholt werden; evtl. in ca. 7 J!

Beitrag melden
22.02.2018, 20:13 Uhr
Kommentar

Ich hatte vor 3 Wochen einen Termin und es wurde eine Biopsie gemacht. Das Ergebnis habe ich heute erhalten und lt. FA wäre alles in Ordnung. Er meinte es wäre möglich dass so etwas auch nach 4 Jahren nochmal vorkommen kann und ich wenn sich die Blutungen in den nächsten Monaten wiederholen solle ich wieder vorbeikommen. Weitere Untersuchungen wurden nicht vorgenommen. Soll ich mich jetzt damit zufrieden geben oder sollte ich doch noch einen 2. Arzt aufsuchen?