Dauerdurchfall

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

06.01.2019 | 20:37 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Bohnet,

ich bin nicht in den Wechseljahren, habe aber gelesen, dass Sie sich mit Schilddrüsenunterfunktion gut auskennen, deshalb schreibe ich. Bei mir wurde 2011 ein TSH von zwischen 2,08 und 3,5 festgestellt (schwankte natürlich). FT3 und FT 4 waren normal. Daraufhin wurde mir L Thyroxin verschrieben, erst 50, später 75 und im September 100, da der TSH immer wieder etwas schlechter wurde, aber noch im Normbereich lag. Mit der Umstellung auf 100 ging es mir massiv schlecht: Panikattacken, Herzrasen, schlimmste Bauchkrämpfe und Durchfälle, bis zu 20 mal am Tag und wie Wasser. Ich musste die kompletten Tabletten absetzen, weil ich dachte, es geht mir ans Leben (klingt dramatisch, ich weiß, aber es ging mir so übel wie nie zuvor). Im November habe ich also abgesetzt und mein Durchfall ist immer noch da. Vielleicht nicht mehr 20 mal am Tag, aber 5-8 mal. Kann es sein, dass der Durchfall noch von der hormonellen Umstellung kommt? Dass die Tabletten nun raus sind, weiß ich ja. Was die Unterfunktion betrifft, möchte ich es jetzt mit Selen, D3 und Homöopathie angehen. Insgesamt geht es mir ganz gut (es ging aber schon besser), aber der Durchfall macht mir echt zu schaffen. Meine Haare sind sehr fettig. Anscheinend habe ich noch hormonell zu tun, da von 100 auf 0 eben abgesetzt. Meine Frage ist also: Kann es sein, dass der Durchfall noch von der Hormonumstellung kommt? Anfangen hats ja mit der Höherdosierung. Kann man nach 8 Jahren Thyroxin eine damals latente Unterfunktion wieder so hinkriegen, dass es ohne Thyroxin geht? Haben Sie da Erfahrungen? Vielen Dank vorab.

TSH wurde 4 Wochen nach abruptem Absetzen gemessen: 7.

TPO AK 4 Wochen nach abruptem Absetzen: 140.

Hashimoto war 2011 noch ausgeschlossen worden, anscheinend hat sich im Laufe der Zeit dort was entwickelt.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
07.01.2019, 07:50 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Eigentlich ist es nicht üblich, bei einem so leicht erhöhten TSH-Ausgangswert soviel L-T zu verabreichen; ich denke mit 100 L-T waren Sie wirklich überdosiert! Bei einem TSH von ca. 7 würde ich allenfalls 37,5 geben, aber dazu etwas Jod und Selen, damit die SD die Bausteine für die Herstellung von SD-Hormonen hat. Für eine Hashi sprechen die leicht erhöhten Antikörper nicht, aber für eine leichte Immunreaktion.   S. u.a. medivital.eu!

Der Durchfall scheint sich mir über die SD nicht zu erklären. Das sollten Sie unabhängig bei einem Gastro-Enterologen abklären lassen; es könnte eine Immunreaktion auch am Darm ablaufen!

Alter, Gewicht, Zyklus?    

 

Beitrag melden
07.01.2019, 22:14 Uhr
Antwort

Vielen Dank. Ich bin 41 Jahre alt, wiege 62 kg. Der Zyklus war mit thyroxin sehr kurz, 18 bis 21 Tage. Nach Absetzen sofort wieder besser, 23 bis 26 Tage  

Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.01.2019, 08:44 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das würde eher dafür sprechen, dass die L-T Dosis zu hoch war!?