Famenita 200 und Gynocadin

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

16.02.2018 | 13:39 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Bohnet,

ich wende mich heute an Sie wegen der von meiner Ärztin empfohlenen Einnahme von Famenita 200 , die ich nun alle drei Monate über einen Zeitraum von 14 Tagen vaginal anwenden soll. Bisher nehme ich seit 8 Jahren einen 3/4 Hub Gynocadin abends. Habe die Mirena, die allerdings jetzt schon fast 10 Jahe liegt und im Sommer nun entfernt wird. Bisher hat meine Ärztin regelmässig die  Gebärmutterhautdichte kontrolliert und ich konnte auf die Einnahme von Progesteron verzichten. Nach einer Blutuntersuchung empfiehlt meine Ärztin nun die zusätzliche Gabe von Famenita. Ich bin etwas verunsichert, weil es mir bisher unter der reinen ÖstrogenTherapie super geht, keine Migräne mehr, keine Hitzewellen und super Schlaf. Ich  habe Angst, dass ich eventuell Nebenwirkungen bekomme. 

Ich hätte gern hierzu Ihre Einschätzung und  bedanke mich schon einmal im Voraus.

Ach so: ich bin 57, 158 und 49 Kilo. 

Liebe Grüsse Sigi

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.02.2018, 03:41 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wie alt sind Sie? Vielleicht wäre es sinnvoll, eine "kleine" Hormonsp. noch zu legen. Es ist halt auch eine juristische Frage, kein Prog an zu wenden. Aber es besteht nach Absprache und Dokumentation mit Unter-schrift, dass Sie mal 1/2 J nur die niedrige Gel Dosis anwenden und dann zur Ultraschallkontrolle gehen; bei hoher GBM-SH müssen Sie dann auf jeden Fall Prog. anwenden!

Vit D, Gewicht?

Beitrag melden
17.02.2018, 06:34 Uhr
Antwort

Hallo , 

Herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Ich bin 57, 49 kg bei 158. Vitamin D habe ich noch nie überprüfen lassen. 

Die Überprüfung der Gebärmutterschleimhaut ergab bisher ( zuletzt im August 2017) keine Auffälligkeit, sie war ganz dünn. 

Ich habe mir schon gedacht, dass meine Ärztin aus juristischen Gründen zu dem Progesteron rät, weil man ja auch überall liest, dass man das zusätzlich nehmen müsse. 

Sehe ich das denn richtig, dass das Progesteron „nur“ wegen des eventuellen Wucherns der Schleimhaut genommen werden sollte? Und wenn man diese regelmäßig überprüfe, eigentlich kein zusätzliches Progesteron nötig ist? 

Mich wundert auch, dass meine Ärztin mir die Empfehlung des Progesterons jetzt aufgrund einer Blutuntersuchung Ende Dezember gab. Es war doch zu erwarten, dass der Wert im Keller ist nach der langen Liegezeit der Mirena, oder? 

Noch eine Frage: Wieso soll ich das Progesteron in diesem Rhythmus von 3 Monaten 14 Tagen nehmen? Und: Welche Nebenwirkungen sind überhaupt denkbar? 

Sorry, aber noch eine Frage stellt sich mir gerade: wie lange dauert es, bzw. wie schnell könnte es gehen, dass die Gebörmutterschleimhaut  zu dick wird? Geht es um Tage, Wochen oder Monate? 

Vielen Dank und ein schönes Wochenende   Sigi

 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.02.2018, 07:05 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, das sehen Sie richtig. Eigentlich müssten Sie in Ihrer Altersgruppe und bei dem niedrigen KG auch mit einem 1/2 Hub Gel auskommen. 

Die Lehrmeinung ist, dass man mindestens 1 x im Jahr Prog-Kaps anwenden soll oder eben, wenn die GBM-SH mehr als 4 mm beträgt. Dies hängt von der Dosis ab; auch bei höherem KG passiert das schneller! Also ich denke, da besteht bei Ihnen keine Gefahr; dennoch Kontrollen sind unerlässlich!

Wenn Sie kein Vit D einnehmen, sollten Sie schleunigst mit 2000 E pro Tag zum Essen beginnen und sofort auch die Kontrolle machen lassen; das gilt auch für die Knochendichtemessung!

Ebenso ein entspanntes WE!

Beitrag melden
18.02.2018, 14:23 Uhr
Antwort

Hallo und vielen Dank für Ihre Antwort .

Eine Frage hätte ich noch wegen des Vitamin Ds:

Muss ich grundsätzlich davon ausgehen, einen Mangel zu haben, obwohl ich jeden Tag im Freien bin und oft in der Sonne?

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag! LG Sigi