Hormone zu niedrig

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

22.12.2018 | 20:57 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Bohnet,

ich bin 50 jahre alt und habe seit Anfang diesen Jahres nur noch recht unregelmäßg meine Periode, Meistens sind die Zyklen um die 10 Wochen und dann kommt nur eine leichte Blutung. Nachdem ich im April starke Hitzewallungen mit Schwindel und Herzrhythmusstörungen bekam, wurde mir Gynokadin verordnet. Seit Sommer nehme ich Progesteron dazu, Anfangs bioidentische Creme, Seit 3 tagen nun Utrogest 100mg abends vaginal. Und seit gestern gehen die Hitzewallungen wieder verstärkt los. Auch ist mir wieder verstärkt schwindelig und habe starke Muskelschmerzen im Nacken. 

Ich nehme morgens 1 Hub und abend 1/2 Hub Gynokadin.

Liegen die Hitzewallungen am niedrigen Östrogenspiegel? (Vor 10 Tagen gemessen lag er bei 44 ), Prog ist extrem niedrig, daher jetzt Utrogest. 

Letzte Periode war am 30. Oktober relativ stark an 2 Tagen, sonst unauffällig. Meine Gebärmutterschleimhaut ist so gut wie nicht aufgebaut ( zuletzt im Juli untersucht )

Was schlagen Sie vor? Meinen nächsten gynäkologentermin habe ich erst Ende Januar bekommen, aber mir geht es sehr schlecht. Mit dem utrogest kamen auch wieder Depressionen hinzu,

 

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

9
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
23.12.2018, 08:35 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, die Beschwerden kommen vom Ö-Mangel! - Aber Sie sollten die Therapie so durchführen, wie sie international empfohlen wird, d.h. abends 1 Hub Gel und zum Abenbrot eine Kaps. Prog. Sie könnten beides tgl. über z.B. 21 - 24 Tage zunächst anwenden, dann 4 Tage Pause machen, damit man sieht, ob wieder ne Blutung kommt. Falls nicht dauerhaft die Therapie ohne Pause.

Gewicht?

Beitrag melden
23.12.2018, 12:49 Uhr
Antwort

Vielen Dank. 

Ja so habe ich es ja 6 Monate gemacht. Vorher mit 3% prog transdermal. Damit ging es nicht gut. Daher die Erhöhung auf 1/2 Hub mehr  100mg utrogest. Damit wurde es noch schlimmer mit den Hitzewallungen und Schwindel  

Das GewichT ist auf Grund von 3 jähriger cortisontherapie von 72 kg auf 83kg geklettert. Leider muss ich das Prednisolon als Dauertherapie nehmen. ACTH ist unterdrückt und Cortisol morgens sehr niedrig. Habe auch noch Hashimoto welche gut eingestellt ist. 

Cortison bekomme ich wegen Myasthenia gravis. 

Also meinen Sie ich soll nur 1 Hub gynokadin nehmen? Und dann wird es besser ?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
25.12.2018, 09:55 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wenn Sie Cortison dauerhaft einnehmen müssen, ist es besonders wichtig, dass Sie gut mit Ö versorgt sind!  Prog-Creme ist nicht zuverlässig wirksam, weil das Hormon im Gegegensatz zum Ö kaum durch die Haut geht! Ja. wenden Sie einen Hub vor dem Schlafengehen an!

Wurden denn bereits Vit D und die Knochendichte gemessen?

Beitrag melden
26.12.2018, 05:49 Uhr
Antwort

Vielen Dank Herr Professor und auf alle Fälle noch ein schönes Weihnachtsfest. 

 

Vitamin D nehme ich pro Woche 20.000 iE. Werte sind damit ganz gut. Knochendichte wird jetzt im Frühjahr erstmalig gemessen. 

Mit 1 Hub Ö komme ich irgendwie nicht aus. Wenn ich abends vor dem schlafengehen einen Hub nehme bin ich am nächste Mittag wieder klitschnass geschwitzt und hundemüde. Sowie ext Schwindel. Schlafen kann ich auch ohne Ö sehr gut. (7-8 Stunden ). Tagsüber macht mir der mangel mehr zu schaffen.