Hormonwirrwar

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

28.12.2017 | 16:01 Uhr

Guten Tag Herr Prof. Dr. Bohnet,

ich leide seit Jahren unter SD-Unterfunktion, bin jedoch seit ca. 1 Jahr gut eingestellt mit natürlichen SD-Hormonen. Vor 4 Jahren wurde mir die Gebärmutter entfernt. Nun bin ich seit ca. 8 Monaten mit Wucht in den Wechseljahren. Schwitzattacken bis zu 10 x die Std., Herzrasen etc. Meine Frauenärztin hat mir daraufhin Östrogen verschrieben. Das nehme ich nun seit ca. 2 Monaten. Die Beschwerden sind weg, doch nun bekomme ich plötzlich Akne, sehe aus wie im 9. Monat, habe Verdauungsbeschwerden und nehme zu ohne Ende. Habe ich nun eine Ö-Dominanz? Ich nehme ja die kleinste Einheit. Oder soll ich statt Östrogen lieber naturidentisches Progesteron nehmen? Oder beides? Meine Frauenärztin blockt bei Progesteron ab. und ich weiß schon nicht mehr, was für ein Hormon ich nun brauche. Dass die alle zusammenspielen, weiß ich, aber woher weiß ich, was ich brauche? Sind die Symptome mit dem einen weg, kommt durchs andere was dazu. Ich kenne auch bei uns niemanden, der naturidentisches Progesteron verschreibt. Was würden Sie mir raten?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
29.12.2017, 07:09 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Wenn die GBM weg ist, brauchen Sie in der Tat grunds. nur Ö. Aber in Abh. des Alters (?, Gewicht?) ist es manchmal den Symptomen zus. vorübergehend Progesteron zu verabreichen.

Haben Sie Hormonwerte? Welches Präp wenden Sie an?

Beitrag melden
29.12.2017, 08:41 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre Rückantwort. Ich bin 49 Jahre alt und mein Gewicht (Ich war bis vor 3 Jahren immer schlank) liegt aktuell bei 78 kg bei einer Größe von 1,58. Ich bewege mich regelmäßig, esse keine Fertiggerichte, koche immer selbst und gesund.

Ich nehme 1 Hub Lenzetto. Habe seither starke Wasseransammlungen, Gelenkschmerzen und wie schon gesagt, einen aufgetriebenen Bauch, als wäre ich hochschwanger. Die Hitzewallungen sind zwar weg, aber ich fühle mich einfach schlecht. Hormonwerte habe ich nicht. Meine Ärztin sagt, dass macht keinen Sinn, denn die würden bei jedem Menschen tagesabhängig stark schwanken und Messungen brächten gar nichts. Meine Hoffnungen lagen nach dem Lesen div. Bücher auf naturidentischem Progesteron. Aber bringt das wirklich was? Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Experte-Bohnet
Beitrag melden
30.12.2017, 08:06 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Oh, da ist aber Einiges durcheinander geraten und es ist viel im Neuen Jahr an zu gehen!

Ich würde in der Tat über 10 Tage 200 mg Prog einnehmen und nach einer Pause von 1 Wo 100 mg über ca. 4 Wo

zur Ausschwemmung Spiro 50.

Nur strikt 3 Mahlzeiten, besser nur 2 (Teilfasten!)

Haben Sie schon etwas über Fitness-Tracker gehört?

Beitrag melden
03.01.2018, 14:28 Uhr
Antwort

Danke für Ihren Rat. Ich verde versuchen, Progesteron zu bekommen. Teilfasten mache ich seit 2 Jahren. Jeden Mittwoch ist Gemüsebrühetag :-) Außerdem frühstücke ich und esse leichte Mahlzeiten zu Abend. Auf 3 Mahlzeiten komme ich sowieso nicht. Fitness Tracker kenne ich nicht, ich habe jedoch ein Cardiogerät zu Hause, auf das ich jeden Tag 30 Min gehe und einen großen Hund, der viel raus muss. Soll ich ihrer Meinung nach die Lenzetto weiternehmen? und Das Progesteron nur über die von Ihnen genannte Zeit?  Oder soll ich regelmäßig solche "Zyklen" einlegen?

Besten Dank nochmals für Ihre Antworten und ich gebe jetzt auch Ruhe und beherzige Ihre Ratschläge.

 

Ein gutes neues Jahr für Sie. Und danke für Ihre Beratungen