Progesteroncreme und Gynokadin?

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

11.10.2008 | 10:39 Uhr

Hallo, Herr Dr. Bohnet,

ich bin 47 Jahre und bereits mit 42 Jahren in die Wechseljahre gekommen. Immer unzufrieden und ängstlich habe ich Gynokadin-Gel und Chlormadinon angewendet bzw. eingenommen. Bis dahin auch Blutungen gehabt. Anfang des Jahres habe ich versucht ganz ohne Hormone auszukommen, was aufgrund starker Hitzewallungen kläglich scheiterte. Meine Regel blieb völlig aus.

Ich habe dann von natürlichem Progesteron gehört und mich wochenlang belesen. Meine Gynäkologin verschrieb mir auf Wunsch die Progesteroncreme nach Dr. Lee, sie selber hatte keine Erfahrungen und auch noch nie davon gehört. Damit komme grenzwertig klar, nehme ab und an Gynokadin-Gel dazu, da ich Gewichtsschwankungen und auch ein paar Hitzewallungen zwischendurch mal habe. Aber vielleicht verwende ich auch zu wenig Progesteroncreme?

Meine Regel kam noch einmal, danach blieb sie wieder aus.
Nun war ich bei einem Endokrinologen, der das natürliche Progesteron in Cremeform auch nicht kannte, er empfahl mit Angeliq oder zu dem Gynokadin Utrogest zu nehmen. Ich war total verwirrt.

Die Blutuntersuchung ergab folgende Werte:
TSH 2,18 Norm: 0,2-2,5
FOL 5,4 Norm: 3-15
FER 20 Norm: 20-200
LH 77,64
FSH 86,64
E2 22,00
PRG 0,2 Norm: <0,15-0,73
SHBG 64,60 Norm: 15-120
E1 80,80 Norm: 18-183
APC-Resistenz 2,88 Norm: Untergrenze 2,1

Können Sie mir eine Dosierung empfehlen? Muss ich zu der Progesteroncreme das Gynokadin-Gel nehmen oder vielleicht lediglich die Progesteroncreme höher dosieren?

Ich würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen, da ich mir keinen Rat mehr weiß.

Wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende, liebe Grüße
Julia

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

4
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
12.10.2008, 01:23 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Da Sie rel. jung in die WJ gekommen sind, sollten Sie für eine ausreichende Estrogenversorgung achten, insbes. damit Sie keine Osteoporose entwickeln. Wurde die Knochendichte bereits gemessen?!
Falls ja, im Herbst Kontrolle von Vit. D und Parathormon!
Ich würde abends eine Hub Gel auftragen und auf Prog-Kapseln übergehen. Die Creme ist häufig nicht ausreichend. 2 Kaps. nach d. E. abends tägl. Dann bekommen Sie vermutlich auch keine Blutung mehr, die Sie auch nicht brauchen.
Wenn beim nä mal Blut abgenommen wird, sollten Sie wg. des überdurchschnittlichen TSH sicherheitshalber anti-TPO messen lassen, damit man sieht, dass Sie keine Hashimoto entwickeln!

Beitrag melden
12.10.2008, 04:19 Uhr
Antwort

Lieber Herr Dr. Bohnet,

vielen Dank für Ihre schnelle und informative Antwort. Ich habe seit längerem den Verdacht einer Schilddrüsendisfunktion. Kein Arzt geht darauf ein. Ich lebe in Berlin und habe den Eindruck ich lebe auf einem Dorf. Ich habe bereits einige Ärzte kontaktiert.

Sie haben meinen Verdacht bestätigt, nur, wie soll ich das einem Arzt hier begreiflich machen?

Noch nie wurde Vitamin D oder/und Parathormon kontrolliert, ich gehe davon aus, dass die Untersuchung eigenfinanziert wird?

Nein, die Knochendichte wurde noch nie gemessen, meine Hinweise, dass ich starke Gelenk- und Muskelschmerzen habe wurden ignoriert.

Nun gut, ich werde ab sofort tgl. einen Hub Gynokadin-Gel auftragen und mir Utrogest verschreiben lassen. Nehme ich Utrogest oral oder führe ich sie vaginal ein? Ich meine, irgendwo gelesen zu haben, dass vaginal besser hilft durch zu schlafen und auch die Leber schont, da ich ja Utrogest über mehrere Jahre nehme. Was meinen Sie?

Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank
Julia

Experte-Bohnet
Beitrag melden
12.10.2008, 04:43 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Sie müssen die Usuchungen in Ihrem Falle nicht selbst bezahlen! Schauen Sie doch mal im Telefonbuch nach. Da gibt es einen Platz an der alten Eiche, worauf ein Fink sitzt.

Beitrag melden
12.10.2008, 05:16 Uhr
Antwort

vielen Dank, Herr Dr. Bohnet,

habe den Vogel gefunden.

Er wird allerdings nur eine Seite der Hirse knabbern, was mache ich mit der anderen, wie klappt das Zusammenspiel zwischen SD und Geschlechtshormonen, wenn zwei daran beteiligt sind. Ich glaube, hier liegt der Hase begraben. Kennen Sie vielleicht noch einen Vogel für die speziellen weiblichen Seiten? Und...

...würden Sie mir bitte noch Ihre Empfehlung zur Einnahmeform des Utrogest aussprechen? Nochmals ein Dankeschön.

Beste Grüße
Julia

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang