Wann ist eine Hormonkontrolle sinvoll

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

25.01.2018 | 10:40 Uhr

Guten Tag,

Ich bin 50 Jahre alt, habe seit ca.30 Jahren die Pille genommen, habe auch seitdem eine Endometriose, die mir insgesamt 4x operiert wurde und seit ca. 10 Jahren hatte ich Ruhe vor den Schmerzen. Seit einem halben Jahr kamen die Unterleibsschmerzen wieder und mein FA meinte, ich solle mal die Pille absetzen, um die Schmerzstärke herauszufinden und ob ich- weil ich immer mal Hitzewallungen bekam- nicht doch schon in den Wechseljahren bin. Seit 1,5 Montane habe ich die Pille abgesetzt, die Schmerzen sind kaum- eigentlich ist es sogar besser als mit der Pille, aber ich habe noch keine Regelblutung bekommen. Wann ist nun der beste Termin, die Hormone zu bestimmen, um den weiteren Verlauf zu besprechen, wegen Verhütungsmaßnahmen,da ich auf keinen Fall schwanger werden möchte?Ich habe mittlerweile viele Hitzewallungen, Pickel bekommen und fühle mich oft traurig und antriebsarm. Muß ich erst eine Regelblutung bekommen um die Hormone konkrte bestimme zu können, oder geht das auch "einfach" nach mehreren Wochen Pillenpause? ich nahm zuletzt seit vielen Jahre die Maxim-Pille.

Vielen Dank für eine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.01.2018, 02:15 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich würde sofort zur Hormonbestimmung Blut abnehmen lassen; dann sollte man auch den Marker für die Endometriose bestimmen: Ca12-5

Beitrag melden
26.01.2018, 17:03 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich hatte die Befürchtung, dass sich die Hormone der jahrelangen Pilleneinnahme nur nach mehreren Monaten abbauen und so erst viel später ein zuverlässiger Hormonststus gemessen werden kann. Leider weiß ich nicht, was Sie mit "Ca 12-5" meinen. Bei mir ist noch nie ein Endom. marker bestimmt worden, die Diagnosen wurden damals durch Ultraschall und Bauchspiegelungen gesichert und behandelt.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina

Experte-Bohnet
Beitrag melden
26.01.2018, 21:32 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Es handelt sich um einen Eiweißkörper, welche vom Endometrium, bes. bei Endometriose häufig gebildet wird! Ist er hoch, dann weiß man, dass die Endom. aktiv ist!

Beitrag melden
27.01.2018, 11:08 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre rasche Antwort.

Mit frdl.Grüßen

Katharina

Experte-Bohnet
Beitrag melden
27.01.2018, 22:08 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Da nich für, sacht man in HH!