massive Schlafprobleme

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

07.01.2019 | 08:05 Uhr

Ich bin 45, wiege gerade 100kg , bin 1.78 gross und habe drei Jungs. Der jüngste ist 11 Jahre alt. Ich hatte schon immer starke Menstruationsblutungen. Nehme seit einigen Jahren keine Pille mehr und habe auch keine Spirale. In den letzten zwei Jahren hatte ich starke Probleme mit meiner Monatsblutung. Es ging immer massiv Gebärmutter Schleimhaut mit ab und  ich deshalb trotz größtem Tampon und Binden zusätzlich noch Inkontinenzhosen  tragen musste, da die Blutung oft schwallartig und zum Teil auch in sehr kurzen Abstaenden kam. Zusätzlich habe ich massive Einschlafprobleme und kann teilweise ,trotz starker Muedigkeit, ganze Nächte nicht schlafen. Bei meiner Frauenärztin habe ich einen Hormonstatus machen lassen und das Ergebnis "war meinen Symptomen entsprechend" so ihre Aussage. Bei einem Ultraschall wurde dann eine Schleimhautwucherung der Gebaermutter festgestellt. Daraufhin hatte ich im September eine Ausschabung. Anschliessend habe ich von ihr 200mg Fermentina zur Probe gegen meine Schlafbrobleme erhalten. Das Progesteron hat mir anfangs sehr gut geholfen und ich konnt endlich wieder ricjtig schlafen. Nachdem ich ein Rezept für die weitere Einnahme erhalten habe , habe ich aber von der Apotheke Utrogest bekommen.  Vor dem Poduktwechsel konnte ich schon wieder schlechter Ein und Duchschlafen Nun ist es so dass ich meistens vor 1.00Uhr  gar nicht schlafen kann und dann schon wieder um 3.00 Uhr auf wache. Anschließend brauche wieder ewig (1.5h) zum einschlafen oder es funktioniert gar nicht mehr. Habe tagsüber und nachts nur leichte Hitzewallungen. Bin total verzweifelt, da ich vor Progesteron schon viele pflanzliche Produkte gegen die Schlaflosigkeit ausprobiert habe und von meinem Hausarzt keine Schlaftabletten verschrieben bekomme. Weiss nicht mehr wie ich meinen Alltag( mit Kindern und Arbeit) bewaeltigen soll! Wäre es sinnvoll jetzt Östrogene zu nehmen?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
08.01.2019, 08:12 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Vom Alter her sind Sie in jedem Fall in den WJ, aber es dürften Zyklen untersch. Qualität ablaufen. Durch Ihr hohes KG wird im Fettgewebe Östron gebildet, was dann die GBM-Schleimhaut unregelm. aufbauen lässt. Dies erklärt die teil sehr schweren Blutungen! - Die Progesteron-Kaps sind in Ihrer Wirkung gleich; da spürt frau keinen Unterschied. Nach internat. Empfehlungen könnten Sie 300 mg Prog einnehmen, was bei vielen zu einer Müdigkeit führt und das Einschlafen begünstigt. Das Legen einer sog. Hormonspirale hat sich sehr bewährt, weil es die Blutungen abschwächt und auch zum Verschwinden bringen kann.  Bei erhöhtem Gewicht besteht ein gesteigertes Thrombose-Risiko, was durch eine Östrogen-Anwendung weiter ansteigt. Deshalb muss vor Ort Ihre FÄ entscheiden, ob Sie Ihnen Ö geben kann.

Beitrag melden
08.01.2019, 15:36 Uhr
Kommentar

Lieber Prof. Bohnet,

Vielen Dank für ihre Antwort. Kann ich auch 400 mg Pogesteron nehmen? Ich habe nur 200 mg Kapseln da. 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
09.01.2019, 20:17 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Vorübergehend ist das möglich, aber die Leitlinien sehen nur 300 mg vor!