Schlimme Beschwerden!!

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

11.06.2007 | 10:01 Uhr

bin 43 Jahre. Es begann vor drei Jahren mit extremer Müdigkeit (trotz genug Schlaf), extreme trockene Haut, Depressionen und starken Konzentrationsschwächen.

Mein FA verschrieb mir also Progesteron und es ging mir besser.
Seit 2 Jahren kämpfe ich gegen starke Migräne verursacht durch das progesteron.
Außerdem haeb ich seit ca. 2 Monaten Herzflattern - so als wenn mir jemand die Luft zuschnürt.
Ich habe auch schon versucht, ohne Progesteron auszukommen. Leider ist das unmöglich.
Deppressionen, Schlafstörungen, Einschränkung der Wahrnehmungsfähigkeit, Gedächnisverlust, dumpfes Gefühl im Kopf, extreme Nacken- und Rückenschmerzen.

Ich bin nicht im Wechsel - habe jedoch die typischen Erscheinungen. So sagt es auf jedenfall mein FA....

Ich brauche Eure Hilfe und Erfahrungen!!

Vielen Dank!
Sabine

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
11.06.2007, 11:57 Uhr
Antwort

Hallo Sabine!

Ihre Symptome können auch auf eine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse hindeuten.
Sie sollten diese bei einem Internisten untersuchen lassen.

Wurde Ihr Hormonspiegel überprüft? Gab es da starke Schwankungen, so dass Sie Progesteron verordnet bekamen?

Gruß
C

Beitrag melden
17.06.2007, 07:09 Uhr
Antwort

Hallo Sabine,

hast wohl gerade mein Spiegelbild beschrieben. Bei mir begann es mit 39 , bin jetzt 41. Habe auch diverse Beschwerden und bin in der 2. Zyklushälfte immer kurz vor dem Verzeifeln. Depirs, Konzentrationsstörungen, Nacken- und Rückenschmerzen und neuerdings mit Brustspannungen und starke Kreuzschmerzen vor der Regel. Ist wirklich nicht immer einfach bei diesen Beschwerden postitiv zu denken. War auch schon 2 mal zum Test, aber jedesmal die Antwort vom FA, keine WJ. Nur der HA sagte mit das es sich hierbei um den Beginn der WJ handeln könnte das sogenannte Klimaterium sein. Die die Beschwerden in der 2. Zyklushälfte die PMS. Progesteron habe ich noch nicht ausprobiert, versuche es mit pflanzlichen Mitteln. Ich denke allmählich das die Frau nur selbst einschätzten kann ob sie sich im WEchsel befindet. Wünsche die gute Besserung und einen schönen Tag.
LG Zicklein

Beitrag melden
19.06.2007, 11:30 Uhr
Antwort

Hallo Sabine,
ich bin jetzt 51 habe meine Periode regelmäßig und mir geht es so gut wie in meinem ganzen Leben noch nie. Als ich Mitte 30 war sagte mir meine Frauenärztin, dass ich wahrscheinlich eine der Frauen wäre, die recht früh in die Wechseljahre kommen und ich würde sicherlich ein Fässchen aufmachen, wenn es vorbei wäre. Sie hat gesehen, dass es mir richtig furchtbar ging und ich hatte mir zu diesem Zeitpunkt überlegt, wie lange ich dass alles noch aushalten kann und will. Als lebenslustiger Mensch wollte ich nicht auch noch in depressive Zustände rutschen.
So bin ich auf die Suche gegangen, habe alle möglichen Therapieformen ausprobiert, die mir begegnet sind. Mein Zustand hat sich immer mehr verbessert und ich habe dabei als Laie soviel über meinen Körper und die Zusammenhänge gelernt, dass ich neben meinem Vollzeit Sekretärinnen-Job eine Ausbildung zur Gesundheitspraktikerin gemacht habe. Dort habe ich noch mehr Leute kennengelert und interessante Thearpiemethoden. Seit diesem Jahr bin ich selbständige Gesundheitspraktikerin. Ich habe mir selbst geholfen und helfe jetzt auch andern Menschen. Ich arbeite nach der Chiniesischen Quantum Methode und unterstütze den Körper noch mit Vitalstoffnahrung.
www.platinumeurope.biz/eu/ebert
Eine glückliche, schmerzfreie Zukunft wünscht Dir Karin

Beitrag melden
19.06.2007, 13:15 Uhr
Antwort

Hallo Sabine,
wenn ich deinen Beitrag lese dann erkenne ich mich wieder.
Zwar habe ich unter dem Progesteron keine Migräne aber das Herzflattern macht mir schwer zu schaffen.
Ich wende das natürliche Progesteron an auf der Haut als Creme.
Es wird aus der Yams Wurzel hergestellt und ich beziehe es per Post aus England.
Die Luft schnürt es mir z.Zt. ganz gewaltig ab und bin deshalb in FA Behandlung (Kadiologe)
Ich trage ein mobiles EKG Gerät mit mir rum, es hängt um den Hals und man kann es bei Bedarf aktivieren.
Alle anderen Untersuchungsmethoden haben keine Aufschluß ergeben und dies ist jetzt hoffentlich ein Hinweis auf die Art der Herzthytmus Störung (wahrscheinlich Vorhofflimmern)
Depressionen, Schlafstörungen, Gedächtnisverlust, dumpfes Gefühl im Kopf Nacken und Rückenschmerzen, (z.Zt. habe ich wahrscheinlich hormonell bedingt eine Schultersteife die manuell therapiert wird schon fast ein Jahr)
Bin auch noch nicht im Wechsel und werde dieses Jahr 45 Jahre alt, die Regel kommt noch alle 27-29 Tg.
Jetzt steht ein großer Bluttest an mit vielen Werten, u.a. auch beim Frauenarzt ein Hormontest.
Hast du das schon mal abklären lassen?
Hilfe und Erfahrung kann ich dir erst berichten wenn meine Untersuchungen abgeschlossen sind. Dies wird vermutlich mitte nächsten Monats sein, wenn du Interesse hast melde ich mich wieder.
Also gibt es doch Dinge zwischen Himmel und Erde (wie mein Frauenarzt sagt) du hast ja tatsächlich fast die gleichen Symptome wie ich.
Gute Besserung bis dahin
Claudia

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community .

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unseren Experten

Stellen Sie selbst eine Frage

... an unsere Nutzer

Forum

Sie möchten sich mit anderen zum Thema Wechseljahre austauschen? Hier geht's zum Forum.

zum Forum

Zum Seitenanfang