Umstellung auf naturidente Hormone

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

22.11.2012 | 10:38 Uhr

Hallo liebe Wechselmädchen!
Ich hab gerade meine HET auf naturidente Hormone umgestellt. Creme jetzt Ö-Gel und Progesteroncreme 3% , habe aber die ideale Dosierung noch nicht gefunden. Hat jemand Erfahrung damit und wenn wie klappt die Kombination Ö-Gel und Prog-Creme?
Ich würde mich freuen von euch zu hören!!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
22.11.2012, 20:16 Uhr
Antwort

Hallo 888888,
ich therapiere ähnlich...statt der Creme nehme ich derzeit etwas Utrogest transdermal bzw. über die Schleimhaut auf (damit kann ich besser schlafen), habe es zuvor aber auch über viele Monate in der von Dir durchgeführten Kombi gemacht und es ging mir dabei gut und auch die Mens BLIEB weg :)

Es kommt halt auf die richtige Wohlfühldosis an und meine war/ist GsD nicht soooo hoch.

Beitrag melden
23.11.2012, 08:25 Uhr
Kommentar

Hallo Doro!
Danke für deine Antwort.Darf ich dich noch fragen, wieviel du vom Gel und von der Creme benötigt hast und wann du gecremt hast. Beides gleichzeitig oder eins morgens und eins abends? Die Ärzte sind da unterschiedlicher Meinung.Zur Zeit nehme ich morgrns 1,5 Hub E-Gel und 2x tgl Progcreme ca30 mg. Schläft man mit Utrog. transdermal besser, als mit Prog-creme? Ich dachte nur bei oraler Aufnahme wird man mehr müde. Wie sind deine Werte, meine sind ohne Therapie viel zu niedrig und wenn ich Hormone schmiere, weiß ich oft nicht, ob meine Beschwerden von zu wenig oder zu viel kommen. Dann bin körperlich total schlapp und wackelig auf den Beinen.
Wünsche dir einen schönen Tag!

Beitrag melden
23.11.2012, 15:02 Uhr
Kommentar

Hallo 888888,
ich nahm weniger als einen HUB (1/2 bis 2/3 abends) und von der Creme dann knapp 20mg, wobei ich diese in der Hormon-Kombi abends genommen habe...zuvor alleine immer morgens/vormittags.

Der Utrogestinhalt (teile ich jetzt auf 4 Raten auf) z.B. über die Mundschleimhaut oder die Nasenschleimhaut aufgenommen wirkt bei mir genauso ermüdend, wie 'geschluckt', wobei die Leber hier geschont wird und ich auch weniger Progesteron zuführen muss.

Ich habe noch nie Hormonwerte bestimmt bekommen und bin mittlerweile auch schon in der Postmenopause, jedoch mit Progesteroncreme angefangen 2006, als ich noch eine nachlassende Mens hatte.

Mittlerweile dürften also beide Werte ziemlich unten sein, wenn ich nichts zuführen würde.

LG Doro

Beitrag melden
24.11.2012, 08:59 Uhr
Kommentar

Hallo Doro!
Vielen Dank für deine Antwort. Wenn ich richtig verstehe hast du beide Hormone abends zeitgleich gecremt und es war besser als einzeln morgens und vormittags. Ich glaube, dass ich vom E-Gel müde werde, kennst du das?Trotzdem versuche ich es jetzt mal morgens wie mir schon der 2. Arzt geraten hat. Hast du bei dir irgend eine "Nebenwirkung "von der Progcreme bemerkt ( Müdigkeit, Schwindel, Unruhe,...)Man kann es angeblich nicht überdosieren, aber ich möchte nur das notwendigste cremen.

Entschuldige die vielen Fragen, aber bei den Ärzten ist man mit diesem Problem ziemlich allein gelassen.Ich habe demnächst einen Termin bei einer Ärztin, die die Menge angbl. kines. testen kann, ich bin schon gespannt, was sie mir sagen wird?!
LG

Beitrag melden
24.11.2012, 17:39 Uhr
Antwort

Hallo,
ich habe keine Nebenwirkungen bei Verwendung der Creme, habe aber auch nie mehr als 25mg am Tag gecremt, werde davon auch nicht müde, weshalb ich sie auch gerne Vormittags genommen habe, als ich die ersten Jahre ausschließlich die Progesteroncreme verwendete.

Die abendliche Kombi habe ich mir selber verordnet, damit beide Hormone sich ausgleichen (mein Gedanke dabei) und es könnte so auch insgesamt positiv auf den Nachtschlaf (Ö) wirken, wie Du es selber ja auch schon gemerkt hast.

Also probier es ruhig aus, wie es Dir besser bekommt - ich hab's auch so gemacht und wir können es selber nur herausfinden, die Ärzte können nur beratend zur Seite stehen.

LG Doro

Beitrag melden
14.01.2013, 19:23 Uhr
Antwort

hallo,ich schreibe heute das erste mal im forum. bin 52 jahre alt und seit ca. 4 jahren im wechsel, nachdem ich die schwitzerei usw. nicht mehr ausgehalten hab, hat mir die damalige FÄ hormonpillen verabreicht. auf meine frage ob man nicht zuvor einen hormonstatus machen sollte, sagt sie mir, wir wären uns doch einig, dass wir in den wechseljahren sind. . . . ( wir. . ha ha) da bräuchte man doch keinen test machen!!! also hab ich die la femme ein, zwei monate geschluckt. bekam dicke beine, sodass ich nicht mehr in die hocke gehen konnte und überhaupt hab ich mich nicht sehr wohl gefühlt. wieder zu FÄ problem geschildert, antwort: dann brauchen sie halt ne andere. . .( und ich hab dann auch gleich ne andere ärztin gesucht). . . .also die neue hat es zuerst mit hormonpflastern versucht, was ja generell sehr zu begrüßen war, denn die wirken ja über die haut und die leber ist nicht belastet. allerdings wurde auch hier meine bitte nach einem hormonstatus abgelehnt! (ist der etwa zu teuer? kennt sich da eine von euch aus?) also die pflaster klebten bei mr nicht wie vorgesehen eine woche, sondern 2 bis max 5 tage, je nach feuchtigkeit der haut ( ich habe ja immer noch mächtig geschwitzt) nach 3 monaten gingen wir also wieder zu tabletten über. . .. die marke weiss ich nicht mehr, nur dass die auch nicht den gewünschten erfolg gebracht haben und ich zudem wieder zum teil massive blutungen bekam.( vorher hatte ich seit 2 jahren keine mens mehr) dann bekam ich femoston,damit die blutung regelmäßig einsetzt. die hab ich jetzt seit 9 monaten genommen. konnte besser schlafen hatte allerdings öfter herzrasen, schwindel, depriphasen, keine lust auf nix, aber dafür ordentlich an gewicht zugenommen.lange rede kurzer sinn, seit 2 wochen hab ich die dinger abgesetzt, weil die schwitzattacken wieder zunehmen und was das schlimmste ist, ich habe unerklärlichen starken juckreiz an den inneren u äußeren schamlippen, sodaß ich mich wundkratze und auch immer wieder hautrisse entstehen, die höllisch weh tun. FÄ hat salbe verschrieben, die aber nix nützt. ( behandle jetzt selbst abwechselnd mit schüssler salbe nr.11 oder nr.3, und vagisan oder bepanthen oder bübchen calendula. also der juckreiz ist schon weniger geworden, natürlich weiss ich nicht ob es mit dem absetzen zu tun hat, meistens liest man ja davon dass man die dinger nicht von jetzt auf gleich absetzen darf, aber warum eigentlich nicht? hab auch probleme mit schilddrüse ( knoten warm und kalt) die aber laut HA bis jetzt (letzte untersuchung vor 11 monaten) keine hormonellen symptome macht. vielleicht inzwischen aber doch, und deshalb hab ich mit der HET zusätzlich zu viele hormone gehabt. . . ???.wir werden sehen, hab morgen einen termin bei HA. vielleicht kann jemand mir ja auch jemand schreiben der ähnliches oder sogar gleiches? erlebt hat?!!! würde mich sehr freuen!! :-) danke für eure ratschläge lieber gruss