Übelkeit in den Wechseljahren

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Forum Hormontherapie

09.07.2014 | 09:40 Uhr

ich bin 46 Jahre und leide seit ca. 6 Monaten unter ständiger Übelkeit, meistens ist es am Morgen am schlimmsten, nachdem bei Magenspiegelung, Darmspiegelung und unzähligen weiteren Untersuchungen nichts gefunden wurde war ich jetzt bei meiner Frauenärztin, die meinte das könnte mit den Wechseljahren zusammenhängen. Hat noch jemand hier diese Beschwerden und was hat euch geholfen ? 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

42
Bisherige Antworten
Beitrag melden
06.08.2014, 10:29 Uhr
Antwort

habe auch keine Periode mehr, da auch bei mir die Gebärmutter entfernt wurde, Eisprung habe ich auch nicht mehr, lt. Aussage der Frauenärztin  haben die Eierstöcke die Produktion bereits eingestellt. Die Übelkeit habe ich jeden Tag, Herzrasen oder innere Unruhe nur an manchen Tagen. Bin auch auf die Wirkung der naturidentischen Hormone gespannt, werde auf jeden Fall berichten!

Beitrag melden
29.10.2014, 15:01 Uhr
Kommentar

Habe jetzt die neuesten Hormonwerte von meiner Frauenärztin bekommen! Progesteron liegt jetzt mit 23,6 ng/ml im guten Bereich, nur das Östrogen ist mit 227 pg/ml viel zu hoch, daher kommt wohl auch die Übelkeit und die depressive Verstimmung, jetzt wird die Dosierung entsprechend angepasst und ich hoffe mal wieder auf Besserung, nach sechs Wochen werden die Werte wieder kontrolliert! Bis dahin muss ich durchhalten und hoffe dass es mir bis dahin wesentlich besser geht.

Beitrag melden
30.10.2014, 10:48 Uhr
Kommentar

Hallo Chiccolino, was nimmst du denn ein, bzw. cremst du?

Ich habe mit der Progesteronsalbe wieder gestoppt, da alles schlimmer wurde. Alles war völlig durcheinander, nur das Brustspannen war weg. Mein FA hat darauf hin meine Werte kontrolliert, sind aber noch nicht da (war erst letzte Woche). Bin gespannt was da raus kommt.

Ich wünsche dir das es dir damit endlich besser geht!

Melde dich wieder!

Gruß

Beitrag melden
30.10.2014, 11:24 Uhr
Antwort

Hallo, ich nehme naturidentische Hormone nach Dr. Rimkus, bisher  200 mg Progesteron und 1,5 mg Estradiol, bei der neuen Dosierung wird das Estradiol auf 0,5 mg angepasst, das Progesteron bleibt wie gehabt. Dauert aber auch noch einige Tage bis ich die neuen Kapseln von der Apotheke bekomme. Bin mal gespannt was bei deinen Hormonwerten rauskommt!

Beitrag melden
30.10.2014, 16:14 Uhr
Kommentar

Hallo, naturidentisch finde ich gut. bin gespannt wie du das progesteron verträgst. melde dich, interessiert mich.

 

Gruß

Beitrag melden
03.08.2016, 09:51 Uhr
Antwort

Hallo,

 dann will ich auch meinen Senf dazu geben - vielleicht hilft es.

Bei mir äußert sich ein erhöhter Prolaktinspiegel mit ständiger Übelkeit. Ich habe eine sehr engagierte Frauenärztin, die vor einigen Jahren schon wegen ständiger Brustschmerzen nach dem Prolaktinwert gesehen hat. Leider machen das nur sehr wenige FA.

Wenn ich Stress habe oder mit irgend einem Problem "schwanger" gehe, steigt mein Wert und dann kommt auch die Übelkeit.

Es gibt auch verschiedene Medikamente, die den Wert erhöhen! Zum Beispiel einige Antidepressiva - und dann wird es ja richtig interessant. Zur Bekämpfung der Übelkeit bekommt man ein AD und dadurch steigt der Prolaktinwert weiter an - ein Teufelskreis.

Vielleicht hilft Euch ja auch ein Gang zum FA.

 

Beitrag melden
27.06.2017, 17:56 Uhr
Kommentar

Hallo Leseratte,

 

wie bekommst Du das Prolaktin wieder runter?

Masiul

Beitrag melden
27.06.2017, 17:54 Uhr
Antwort

Hallo zusammen,

 

der Artikel, die Frage ist schon etwas her, aber mich würde brennend interessieren was draus geworden ist.

Ich habe seit drei Monaten genau das Problem. Bin auch komplett durch mit allen Untersuchungen und bin einfach nur noch genervt von dieser Übelkeit, das macht einen fertig.

Nehme Famenita und Gynokadin.

Wäre allen total dankbar für jede Info!!!

Danke!

 

Masiul

 

Beitrag melden
30.06.2017, 11:27 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Guten Tag masiul,

sicherlich haben Sie gesehen, dass der Beitrag schon aus dem Jahre 2016 ist, also ein wenig älter.

Es kann also sein das die Nutzerin Ihnen nicht mehr antworten wird.

Gerne können Sie sich bei Fragen auch an unseren Expertenrat wenden:

https://www.hormontherapie-wechseljahre.de/expertenrat/

Unser Experte wird Ihnen gerne antworten und kann Ihnen hoffentlich einen Tipp geben können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria Martini

Lifeline - Community-Managerin